präsentiert von
Menü
Messi wohl fit

Barca hat 'richtig Lust auf dieses Halbfinale'

So viele hochdekorierte Fußballerbeine haben schon lange nicht mehr den Rasen der Allianz Arena betreten, wie am Montagabend. Allein neun Europameister standen beim Abschlusstraining des FC Barcelona vor dem Halbfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Bayern auf dem Platz, acht von ihnen sind zugleich amtierender Weltmeister. Es fehlte lediglich der etatmäßige Kapitän Carles Puyol, der sich nach einer Knie-Operation noch im Aufbautraining befindet.

Dafür war mit Andrés Iniesta Europas Fußballer des Jahres auf dem Rasen. Und natürlich war da auch Lionel Messi, seines Zeichens viermaliger Weltfußballer und vielleicht der wichtigste Akteur in Reihen des mit Stars gespickten Kaders der Katalanen. Lange herrschte Ungewissheit, ob der Argentinier nach überstandener Muskelverletzung im Oberschenkel am Dienstagabend gegen den deutschen Rekordmeister würde mitwirken können. Doch rechtzeitig zum Spiel meldete sich der mit acht Toren treffsicherste Spieler der Spanier wieder fit.

„Wir haben ihn schon vermisst, aber ich denke, dass wir ihn in seiner besten Version sehen werden. Er wird auch zeigen wollen, welch großartiger Spieler er ist“, meinte Spielmacher Xavi bei der Pressekonferenz vor dem Abschlusstraining in der Münchner Arena. Lediglich 28 Pflichtspielminuten hatte La pulga (Der Floh) in den letzten drei Wochen für den Spitzenreiter der Primera Division absolviert, in den letzten beiden Pflichtspielen war er gar nicht zum Einsatz gekommen.

Gegen den FC Bayern soll er aber wieder von Beginn an mitwirken, auch wenn sich Barcelonas Assistenztrainer Jordi Roura knapp 24 Stunden vor dem Anpfiff da noch bedeckt hielt. „Er hat in den letzten Tagen Fortschritte gemacht, es wird immer besser“, meinte der Vertreter von Chefcoach Tito Vilanova. Man wolle zunächst das Abschlusstraining abwarten, „wir hoffen auf die nächsten Stunden“, so Roura, der jedoch betonte: „Kein Zweifel, dass mit Messi das Spiel positiv beeinflusst wird.“

Xavi erwartet ein 'Fest'

„Er hat Zauberkräfte“, sagte Abwehrspieler Dani Alves über Messi und dokumentierte damit den Stellenwert des 1,69 Meter kleinen Fußballers. „Er macht alles einfacher“ ergänzte Gerard Piqué. Bayern-Trainer Jupp Heynckes weiß ebenfalls um die Stärken Messis, den er vergangene Woche als „Phänomen“ und „außerirdisch“ bezeichnete. Allerdings betonten Heynckes auch: „Barcelona ist mehr als nur Messi. Das ist ein tolles Kollektiv, das auf hohem Niveau spielt.“

Denn neben Messi werden aller Voraussicht nach Pedro und Alexis Sanchez stürmen, dahinter ziehen Iniesta und Xavi die Fäden beim dreimaligen Champions-League-Sieger. Die Motivation auf die Partie in München ist bei den Blaugrana jedenfalls riesig. „Das ist ein Fest. Nicht nur für die Bayern, sondern auch für uns“, meinte Xavi vor dem Duell gegen die „von der Formkurve europaweit stärkste Mannschaft“.

Offenes Duell in zwei Spielen

Großen Respekt bringt der designierte spanische Meister dem bereits feststehenden deutschen Meister entgegen. Doch Angst hat Barca nicht, dafür wissen die Katalanen zu sehr um ihre eigenen Stärken. „Wir haben sechs Mal hintereinander das Halbfinale erreicht, das spricht für uns“, sagte Xavi. „Wir haben richtig Lust auf dieses Halbfinale, die Vorfreude ist riesig.“

Roura, der neben Puyol auch auf den verletzten Javier Mascherano und den gesperrten Adriano verzichten muss, erwartet ein „spannendes Aufeinandertreffen“ und ein „schneller und intensives Spiel. Die Mannschaft, die ihr Spiel, ich Konzept durchbringt, wird Vorteile haben. Das wollen wir versuchen zu tun. Aber wir wissen, dass es schwierig wird. Denn der FC Bayern hat ein riesen Potenzial.“ Daher glaubt Roura: „Das wird ein offenes Duell über beide Spiele. Ich denke nicht, dass in München schon eine Vorentscheidung fällt.“