präsentiert von
Menü
'Nur Wasser, kein Champagner'

Berauschende Bayern bleiben nüchtern

Von der Magie dieser Nacht wird man noch lange erzählen. Wie der FC Bayern mit nur 34 Prozent Ballbesitz ein Spiel beherrschte. Wie die Angriffe des FC Barcelona wirkungslos in der Münchner Defensive verpufften. Wie Thomas Müller von Krämpfen gebeutelt noch ein Tor erzielte. Die Magie dieser Nacht war so stark, dass Fans, Spieler und Verantwortliche wie berauscht nach Hause gingen. „4:0 gegen die beste Mannschaft der Welt - das ist wie ein Traum hier“, sagte Karl-Heinz Rummenigge unmittelbar nach Schlusspfiff, „so einen Abend habe ich auch noch nicht erlebt. Und ich bin schon lange dabei.“

„Wahnsinn. Es ist kaum zu glauben“, hatte auch Arjen Robben Mühe, das Erlebte zu verarbeiten. „Barcelona hat fünf Jahre lang Europa dominiert. Wir können stolz auf uns sein“, freute sich der Holländer über den klaren und verdienten Erfolg im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen die Katalanen, die zuletzt vor 16 Jahren eine so hohe Niederlage auf europäischer Ebene kassiert hatten. „Ich glaube, im ganzen Stadion gab es keinen, der von so einem Ergebnis geträumt hat“, meinte Rummenigge.

Weitere Inhalte