präsentiert von
Menü
Rotation gegen Freiburg

FCB will 'Motor aufs Neue anwerfen'

Barça, Barça, Barça. Innerhalb von acht Tagen fordern die Bayern im Champions-League-Halbfinale zweimal Europas Giganten der vergangenen Jahre heraus. Die erste Auflage endete mit einem Fußball-Feuerwerk, am kommenden Mittwoch soll im Rückspiel der Final-Einzug perfekt gemacht werden. Doch vorher wollen die Bayern ihre Rekordjagd in der Bundesliga fortsetzen und gegen den SC Freiburg (Samstag, 15:30 Uhr im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) den 14. Sieg im 14. Rückrundenspiel feiern.

Und so forderte Jupp Heynckes am Freitag: „Wir müssen den Motor immer wieder aufs Neue anwerfen.“ Mit welchem Personal Bayerns Cheftrainer dieses Unterfangen angehen wird, ließ er offen. Einzig Mario Mandzukic, der seine Oberschenkelprellung aus dem Pokal-Halbfinale auskuriert hat, bekam eine Startelf-Garantie. „Das bietet sich natürlich an“, erklärte Heynckes.

Ansonsten wird der Coach wohl einigen Spielern eine Verschnaufpause gönnen. „Ich werde natürlich davon Gebrauch machen, etwas zu ändern“, verriet Heynckes. Der gegen Barcelona überragende Thomas Müller beispielsweise ist leicht angeschlagen. Spieler wie Xherdan Shaqiri oder Claudio Pizarro stehen bereit, so dass die Bayern - trotz des vorzeitig errungenen Meistertitels - auch gegen Freiburg wieder Vollgas geben werden. Karl-Heinz Rummenigge: „Es ist unsere sportliche Pflicht, weiter konzentriert Fußball zu spielen.“

Die „spektakuläre Woche“ (Heynckes) mit dem Super-Sieg gegen Barcelona und der Bekanntgabe der Verpflichtung von Mario Götze würde die Mannschaft keineswegs vom eingeschlagenen Weg abbringen, stellte Heynckes klar: „Wir lassen uns von nichts und von niemandem ablenken!“ Man genieße in diesen Tagen den Erfolg „sehr sachlich, sehr bescheiden“, so der Trainer.

Heynckes lobt Trainer-Kollegen Streich

Apropos bescheiden. Ein Wort, das den SC Freiburg perfekt beschreibt. Trotz geringer finanzieller Mittel winkt als Tabellenfünfter die Teilnahme am Europapokal. „Wir werden versuchen, mit unserer mannschaftstaktischen Herangehensweise es den Bayern so schwer wie möglich zu machen, so komisch das klingen mag“, kündigte Coach Christian Streich an, „mir wird nicht angst und bange.“

Allerdings werden dem DFB-Pokal-Halbfinalisten in München wichtige Spieler fehlen: Kapitän Julian Schuster ist gelbgesperrt. Weitere Leistungsträger wie Pavel Krmas (Wadenprobleme) oder Jan Rosenthal (Adduktorenverletzung) müssen ebenfalls passen. Trainer Streich aber wird sicherlich - wie so oft in dieser tollen Freiburger Saison - Lösungen finden. Heynckes: „Christian Streich macht eine Arbeit, die gar nicht hoch genug zu bewerten ist.“

Weitere Inhalte