präsentiert von
Menü
'Mit breiter Brust'

Hannover überrollt, für Barça gerüstet

Drei Tage vor dem großen Duell in der Champions League mit dem FC Barcelona - da könnte man mit seinen Gedanken schon mal woanders sein. Darauf setzte Hannover 96 am Samstagnachmittag - ohne Erfolg! Denn der FC Bayern trat auf, als ginge es im Kampf um die Deutsche Meisterschaft um alles. Trainer Jupp Heynckes lobte nach dem beeindruckenden 6:1-Auswärtssieg:„Alle waren hochmotiviert, wir hatten sehr viel Spielfluss, sehr viel Disziplin und haben überragende Tore herausgespielt.“

Seinem Gegenüber Mirko Slomka blieb nichts anderes übrig, als den Münchnern zu gratulieren. Sein Team habe im „gesamten Defensivbereich keine Chance gehabt, den Bayern Paroli zu bieten“. Und so fielen die Tore gezwungenermaßen: Ein Eigentor von Hannovers Lars Stindl (16.) war der Anfang. Franck Ribéry (23.), Mario Gomez (40., 62.) und Claudio Pizarro (71., 86.) münzten das neuerliche Offensiv-Feuerwerk der Bayern in weitere Treffer um. Für Hannover erzielte Andre Hoffmann (84.) den Ehrentreffer.

„Die Spieler haben wieder bewiesen, dass wir keine B-Mannschaft, sondern nur eine A-Mannschaft haben“, erklärte Heynckes, „ich freue mich für die Spieler, die sonst selten spielen. Es ist nicht immer einfach, es gibt immer wieder Härtefälle.“ Am Samstag schonte der Trainer im Hinblick auf das Barça-Spiel einige Leistungsträger (u.a. Lahm, Schweinsteiger, Dante).

Andere sprangen in die Bresche - und überzeugten. Man sei mit „breiter Brust aufgetreten“, sagte Manuel Neuer, „es hat viel funktioniert.“ Arjen Robben, der zur Pause eingewechselt wurde, sah „sehr konzentrierte“ Bayern: „Es macht derzeit nicht viel aus, wer spielt. Wir treten als eine Mannschaft auf.“ Das Gegentor kurz vor Ende der Partie war nicht mehr als ein Schönheitsfehler.

Gomez und Pizarro überzeugen

Vor allem Gomez und Pizarro, die beide doppelt einnetzten, unterstrichen in Abwesenheit des angeschlagenen Mario Mandzukic (Oberschenkelprellung) einmal mehr ihre Topverfassung. „Das ist wichtig“, merkte Heynckes an, „wer gegen Barça spielt, entscheide ich am Montag oder Dienstag.“ Denn Mandzukic wird dann gelbgesperrt fehlen. Eine Bewerbung gaben in Hannover beide ab.

Gomez zeigte seine überragenden Abschlussqualitäten und arbeitete viel. Pizarro zog als Zehner die Fäden und steuerte neben seinen Toren zwei Assists zum Sieg bei. „Wenn wir zwei, drei schnelle Tore machen, hat der Gegner bald keine Lust mehr“, analysierte der Peruaner. Das Erfolgsrezept sei, dass man jedes Spiel „sehr ernst“ nehme. „Wir wollen Rekorde brechen.“

Fokus auf Barcelona

Dies gelingt von Woche zu Woche. Doch nun heißt es: Der FC Barcelona kommt! „Alle sind froh, dass dieses Spiel gegen Hannover jetzt vorbei ist“, verriet Robben. Nun könne man sich endlich total auf den Dienstagabend konzentrieren. „Das werden zwei Highlights, zwei super Spiele“, erklärte Heynckes voller Vorfreude, „es begegnen sich vielleicht die zwei besten Mannschaften Europas. Da kann man schon einiges erwarten!“

Weitere Inhalte