präsentiert von
Menü
Debütanten-Ball

Hojbjerg und Can: 2 hoffnungsvolle Talente

Da stand er. Mit einem Rucksack bepackt, ungläubig dreinschauend, glücklich. Ein Mitarbeiter der Medienabteilung des FC Bayern begleitete ihn bei seinen ersten „Gehversuchen“ durch die Mixed-Zone der Allianz Arena, wo die Journalisten wissen wollten, wie es denn war, das Bundesliga-Debüt vor 71.000 Zuschauern - Seite an Seite mit den großen Stars wie Franck Ribéry oder Mario Gomez. Pierre-Emile Hojbjerg, Däne, 17 Jahre und 251 Tage jung, pustete kurz durch. Dann sagte er: „Ganz ehrlich? Ich habe mir ganz schön in die Hose gemacht.“

Die Journalisten schmunzelten, Hojbjerg strahlte und erzählte von seinen Erlebnissen: „Das ist der Hammer, ein Traum. Ich glaube immer noch nicht, dass es echt ist. Ich muss mich ständig kneifen.“ Es war die 71. Minute, als Jupp Heynckes das große Talent, das eigentlich noch U19 spielen dürfte, in dieser Saison aber meist in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam, für Xherdan Shaqiri einwechselte. Hojbjerg löste damit David Alaba (17 Jahre, 255 Tage) als jüngsten Bundesliga-Spieler in der Geschichte des FC Bayern ab.

Weitere Inhalte