präsentiert von
Menü
'Bayernissimo'

Internationale Pressestimmen zum Barca-Spiel

Was für ein magischer Fußball-Abend in der Münchner Allianz Arena. Mit 4:0 gewann der FC Bayern das Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Barcelona und hat damit den ersten Schritt Richtung Finale in Wembley gemacht. Die Art und Weise, wie der deutsche Rekordmeister den spanischen Spitzenklub besiegte, sorgte in ganz Europa für großes Aufsehen.

„Katastrophe in München“, titelt die spanische Sportzeitung El Mundo Deportivo, Marca schreibt: „Barcelona geht in München baden.“ Vom „Ende einer Ära“ spricht die spanische Sportzeitung AS und die italienische Gazzetta dello Sport bezeichnet den FC Bayern als „Referenzklasse des europäischen Fußballs.“ fcbayern.de hat die wichtigsten Pressestimmen zusammengefasst.

Die internationalen Pressestimmen im Überblick:

SPANIEN:
El Pais: „Die Bayern schießen sich nach Wembley. Energische und enthusiastische Bayern schlagen ein nicht wiederzuerkennendes und stagnierendes Barcelona 4:0.“

El Mundo: „Ein blau-rotes Waterloo. Endstation für den FC Barcelona. Bayern München ist derzeit möglicherweise das beste Team in Europa.“

Marca: „Eine historische Tracht Prügel: Das große Barça offenbart in München eindeutige Symptome des Verfalls. Barcelona geht in München baden. Bayern München hat seine außergewöhnliche Überlegenheit bewiesen, Barcelona kassiert eine herbe 4:0-Niederlage. Zwei Tore vom großen Thomas Müller, eines von Mario Gomez und Robben - der FC Barcelona braucht ein Wunder im Camp Nou.“

AS: „Das Ende einer Ära: Barça bestätigte in München die schlechten Vorzeichen der letzten Wochen. Bayern tanzt mit Barca. Schelte der Deutschen, die von Anfang bis Ende physisch und taktisch überlegen waren.“

El Mundo Deportivo: „Katastrophe in München! Die Bayern marschieren über eine Barcelona-Elf hinweg, die kaum wiederzuerkennen war, die nichts richtig machte, die schlecht verteidigte und noch schlechter angriff. Barcelona erlebt einen gebrauchten Abend. Die Schiedsrichterleistung darf nicht als Entschuldigung für den blutleeren Auftritt der Mannschaft von Trainer Tito Vilanova gelten.“

ENGLAND:
The Sun: „Muellered! Müller, Gomez und Robben zerquetschen Barcelona. Lionel Messi und Co. brauchen ein Wunder im Rückspiel. Die Prügel für Barcelona sind ein Meilenstein in der Fußballgeschichte Europas. Ab jetzt gibt es eine Zeit davor und danach: vor Bayern-Barcelona. Und danach. Man musste sich nur ansehen, wie sich Messi nach dem Spiel vom Platz schleppte, um zu verstehen, dass dies das schmachvolle Ende der glorreichen Ära des FC Barcelona sein könnte.“

Daily Mirror: „Bay-Bay Barca! Nach diesem Sieg brauchen die Katalanen ein Fußball-Wunder im Nou Camp. In einer Nacht in der Lionel Messi kaum den Ball hatte, machte ein glänzender Arjen Robben den FC Barcelona völlig fertig. Nun trennen nur noch 90 Minuten den Deutschen Meister vom Wembley-Finale im nächsten Monat.“

Daily Mail: „Eins, zwei, drei, vier! Deutsche Giganten startklar für Wembley."

Telegraph: „Das war brutal und schön zugleich. Die Bayern-Maschine in höchster Vollendung.“

The Guardian: „Bayern zerquetscht Barcelona, angeführt von Thomas Müller. Am Ende war es eine Demütigung. Barcelona wurde ausmanövriert.“

ITALIEN:
Gazzetta dello Sport: „Bayern ist ein Fußball-Sturm. Wie unaufhaltsam der ist, hat man schon gegen Juve gesehen. Nun hat er seine Majestät Messi und Barcelona hinweggefegt. Bayern ist die Referenzklasse des europäischen Fußballs.“

Corriere dello Sport: „Eine Sensation: Bayern schockt Barca mit einem 4:0. Messi wurde überrollt. Bayern hat das Finale in der Hand.“

Tuttosport: „Bay, bay, Barça!“

FRANKREICH:
L’equipe: „Bayern ohrfeigt Barca. Bayern München verzeichnet ein perfektes Match gegen Barcelona. Sie haben die komplette Dominanz, erzielen vier Tore und kassieren kein einziges. Das Finale ist schon fast in der Tasche.“

ÖSTERREICH:
Kronen Zeitung: „Was für eine Bayern-Gala gegen die für viele beste Mannschaft der Welt, den großen, stolzen FC Barcelona. Mit einem ihrer größten Auftritte in der Champions League sorgten die Münchner für eine magische Nacht, die nicht nur Vorstandschef Karl-Hein Rummenigge ins Schwärmen geraten ließ. Die Mannschaft des mit Saisonende scheidenden Trainers Jupp Heynckes reist damit mit einem überaus beruhigenden Polster zum Rückspiel am 1. Mai ins Camp Nou von Barcelona.“

Kurier: „Das Finalticket schon in der Hand. Die Bayern schießen Barcelona im Halbfinal-Hinspiel in München mit 4:0 ab.“

Der Standard: „Furiose Bayern demütigen Barcelona.“

SCHWEIZ:
Blick: „4:0 - ein Schützenfest. Auch wenn in Katalonien viel über den Schiedsrichter gesprochen werden wird, der Bayern-Sieg ist verdient! Barça steht 90 Minuten lang völlig neben den Schuhen. Die bissigen Schweinsteiger und Martinez melden Messi komplett ab.“

Tages-Anzeiger: „Bayern München deklassiert den FC Barcelona. Die Bayern starteten völlig unbeeindruckt von den jüngsten Ereignissen und den großen Namen bei Gegner Barcelona in den Match. Bei zwei Treffern hatte das Team von Jupp Heynckes allerdings Glück, dass der Schiedsrichter das Spiel nicht unterbrochen hatte.“

Neue Zürcher Zeitung: „Die Demütigung. Der FC Bayern ist in der Champions League nicht aufzuhalten. Auch der FC Barcelona hat dem aggressiven Stil der Deutschen wenig entgegenzusetzen.“

DÄNEMARK:
B.T.: „Einfach die Besten: Bayernissimo.“

SCHWEDEN:
Aftonbladet: „Habt ihr das Pendel schwingen gesehen? Eine effektivere Entthronisierung hat man wohl nie erlebt. Bayern kam mit elf Mittelstreckenläufern und elf Balletttänzern. Die auch ganz prima mit dem Fußball umgehen konnten.“

Weitere Inhalte