präsentiert von
Menü
Giovinco verletzt

Juventus siegt mit B-Elf

Vier Tage vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Bayern hat sich Juventus Turin in der heimischen Liga keine Blöße gegeben. Mit einer B-Elf besiegten die Bianconeri am Samstagabend Delfino Pescara 1936 hochverdient mit 2:1 (0:0). Die Serie A führt das Team von Trainer Antonio Conte weiterhin mit mindestens neun Punkten Vorsprung an, noch sieben Partien sind zu spielen.

Conte rotierte seine Mannschaft gegen den Tabellenletzten kräftig durch. Nur drei Spieler standen in der Startelf, die auch vergangenen Dienstag in München von Beginn an aufgelaufen waren. Unter anderem wurden der erkältete Torwart Gianluigi Buffon sowie Mittelfeldstratege Andrea Pirlo 90 Minuten auf der Bank geschont, Andrea Barzagli und Giorgio Chiellini fehlten gelbgesperrt.

Trotz der zahlreichen Wechsel war Juventus im heimischen Stadium hochüberlegen - nur Pescara-Torwart Ivan Pelizzoli stand einer Führung zunächst im Weg. Der Keeper vereitelte ein halbes Dutzend bester Chancen, in der 40. Minute scheiterte zudem Fabio Quagliarella am Pfosten.

Doppelpack von Vucinic

Erst Mitte der zweiten Hälfte brach der Bann. Nach einer Notbremse gegen den durchgebrochenen Arturo Vidal sah Giuseppe Rizzo Rot (72.), den fälligen Elfmeter nutzt Mirko Vucinic zur überfälligen Führung (73.). Nur fünf Minuten später schnürte der Juventus-Stürmer nach einem Solo den Doppelpack - 2:0 (78.). Kurz vor Schluss erzielte Pescaras Emmanuel Cascione (83.) zwar mit dem bis dato einzigen gefährlichen Torschuss der Gäste den Anschlusstreffer, am Sieg der Alten Dame änderte dies aber nichts mehr.

Der Erfolg hatte aber auch einen Wehrmutstropfen für die Turiner. Angreifer Sebastian Giovinco zog sich Mitte der ersten Halbzeit eine Außenbanddehnung im rechten Knie zu und musste in der 29. Minute mit der Trage vom Platz getragen werden. Nähere Untersuchungen sollen Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben, ein Einsatz am Mittwoch gegen den FCB ist aber ausgeschlossen.

„Es ist praktisch unmöglich, dass er bis zum Spiel fit wird“, äußerte Conte sein Bedauern über den Stürmer.

Die Juventus-Aufstellung gegen Pescara:
Storari - Bonucci (81. Isla), Marrone, Peluso - Lichtsteiner, Vidal, Pogba, Giaccherini, Asamoah - Vucinic (79. Matri), Giovinco (32. Quagliarella)

Weitere Inhalte