präsentiert von
Menü
Das erste Mal

Meister-Debüt für Neuer, Dante, Shaq & Co.

Der 1:0-Erfolg am Samstag in Frankfurt war für den FC Bayern gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Gewinn der 23. Deutschen Meisterschaft. Siegtorschütze Bastian Schweinsteiger feierte dabei bereits seinen sechsten Meistertitel, für viele seiner Mitspieler dagegen war es das erste Mal, dass sie sich über Meisterehren in der Bundesliga freuen durften. Unangefochtene Rekordmeister beim Rekordmeister sind übrigens FCB II-Trainer Mehmet Scholl und Oliver Kahn mit je acht Erfolgen.

Manuel Neuer hatte mit einigen starken Paraden in Frankfurt großen Anteil am 24. Saisonsieg, dem 18. ohne Gegentreffer. „Wir können stolz sein auf das, was wir bisher erreicht haben“, sagte der Torhüter, dessen einziger Titelgewinn der DFB-Pokal 2011 mit dem FC Schalke 04 war. Nun freut sich Neuer bereits darauf, nach dem vorletzten Spieltag gegen den FC Augsburg die „richtige Schale anzupacken“.

Tausche Trikot für Schale

In Frankfurt feierte er zunächst mit einer Pappschale, die Dante bei einem Bayern-Fan gegen sein Trikot eintauschte. „Super, das ist ein super Gefühl, diese Schale zu holen. Ich freue mich sehr“, jubelte der Brasilianer, der 2008 mit Standard Lüttich immerhin schon mal belgischer Meister war. Mit ihm freuten sich auch seine Landsleute Rafinha und Luiz Gustavo über ihre erste Deutsche Meisterschaft.

„Wir sind Deutscher Meister“, twitterte Javi Martínez kurz nach dem Schlusspfiff in Frankfurt. „Es ist fantastisch, meinen ersten Meistertitel mit meinen Mitspielern zu feiern, sie sind unglaublich. Vielen Dank an alle Fans für ihre Unterstützung“, so der spanische Welt- und Europameister, der seinen ersten Vereinstitel überhaupt holte.

'Shaq' setzt Serie fort

Xherdan Shaqiri war bereits drei Mal nationaler Meister mit dem FC Basel (2010, 2011, 2012) in der Schweiz. Nun hat der Kraftwürfel seine Serie fortgesetzt und auch mit dem deutschen FCB den Titel unter Dach und Fach gebracht. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Wir wollten heute unbedingt Meister werden. Schön dass wir das Spiel gewonnen haben“, sagte der 21-Jährige.

Wegen einer Erkältung musste Mario Mandzukic auf einen Einsatz in Frankfurt verzichten. Doch mit 15 Saisontoren trägt der treffsicherste Spieler des frisch gebackenen Meisters einen großen Anteil am Titelgewinn der Bayern. In der B-Jugend war Jérôme Boateng bereits Deutscher Meister mit Hertha BSC, nun konnte sich der Innenverteidiger über seinen ersten Titel im Profi-Fußball freuen.

Starke bricht den Bann

Ebenso wie Tom Starke. Der Torhüter holte 2000 in der A-Jugend mit Bayer Leverkusen den Meistertitel und dürfte wie kaum ein Zweiter wissen, wie sich die FCB-Profis nach der vergangenen, titellosen Saison fühlten. Starke wurde 2002 mit Leverkusen drei Mal „Vize“. Umso mehr freute er sich, dass es nun endlich mit dem ersten Titel geklappt hat.

Zum Profi-Kader gehören auch die Youngster Emre Can, Patrick Weihrauch, Pierre-Emile Hojbjerg, Lukas Raeder und Maximilian Riedmüller, blieben alle aber ohne Bundesliga-Einsatz. Auch Mitchell Weiser, in der Winterpause an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen, gehörte zum FCB-Aufgebot.

Aber auch im Trainerstab gab es am Samstag zwei Meister-Debütanten: Assistenztrainer Peter Hermann und Torwarttrainer Toni Tapalovic freuten sich zusammen mit allen andern Debütanten über den allerersten Meistertitel ihrer Karriere.

Weitere Inhalte