präsentiert von
Menü
Taxi, Pub & Wembley

fcbayern.de schnuppert Finalluft in London

Nein. Es wäre gelogen, wenn man behaupten würde, dass sich London zwei Tage vor dem Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund im Ausnahmezustand befände. Stattdessen nimmt (noch) der Alltag seinen Lauf: Tausende Touristen spazieren vorbei am Westminster Abbey, hin zum Big Ben und weiter zum Buckingham Palace. In der Oxford Street wird geshoppt, die U-Bahnen und Doppeldeckerbusse sind brechend voll - noch weitgehend ohne rote oder schwarz-gelbe Fans. Um Fußballatmosphäre zu schnuppern, musste man am Donnerstag noch tiefer in die Hauptstadt des Vereinten Königreiches von Großbritannien eintauchen…

fcbayern.de machte sich auf die Suche - und war erfolgreich. Taxifahrer Bo, ein leidenschaftlicher Fan von Tottenham Hotspur, kam so richtig ins Plaudern, als der Name „Bayern Munich“ fiel. „Warum habt ihr nur gegen Chelsea verloren im letzten Jahr? Ich kann Chelsea nicht leiden“, erzählte Bo. 5:0 hätten die Bayern das Endspiel 2012 gewinnen müssen, fügte er an. „Aber okay, jetzt seid ihr in London an der Reihe. Das ist ja auch nicht so schlecht.“

Im Hintergrund läuft im Radio ein Vorbericht zum deutsch-deutschen Finale. Jeder Spieler des FC Bayern wird genau analysiert. Bei Bastian Schweinsteiger wird Taxifahrer Bo hellhörig. „The best player of Bayern Munich!“, verkündet er. In London habe Bayerns Mittelfeldmotor den Spitznamen „the general“. Bo kennt nicht jeden Spieler des Deutschen Meisters - allerdings deutlich mehr als von Borussia Dortmund.

Der BVB sei im Finale der „Underdog“, glaubt Bo. Daher sei es gut möglich, dass einige Engländer eher den Schwarz-Gelben die Daumen drücken, denn: „We love underdogs.“ Der Taxifahrer aber ist sich sicher, dass am Ende in Wembley die Bayern jubeln werden. „Ihr habt es einfach verdient“, sagt er, „mein Tipp: Bayern gewinnt 2:1. Schweinsteiger macht das entscheidende Tor.“ Klingt gut.

Nächstes Ziel: Wembley

Die Taxifahrt ist beendet, das Ziel erreicht - Wembley. Ein eisiger Wind weht, von Frühling oder gar Sommer ist in London nichts zu spüren. Die Vorbereitungen für den Samstag laufen: Plakate werden aufgehängt, Fan-Shops aufgebaut, eine Hand voll Bayern-Fans schnuppert Wembley-Luft. Neben dem Kamerateam von FCB.tv fangen auch Al Jazeera und zwei deutsche TV-Sender einige Bilder ein.

Per U-Bahn geht die Reise weiter nach West-London, in den Stadtteil Fulham. Dort ist im Octoberfest Pub DER britische FC Bayern-Fanclub schlechthin zuhause. Nathan, der Präsident und Kneipenbesitzer, begrüßt uns herzlich - und erzählt. Knapp 250 Mitglieder zählt der Fanclub, für Samstag wurde extra ein zweiter Pub angemietet. Zu viele Gäste, sogar aus Schottland und Wales, haben sich angemeldet.

„Die Euphorie ist groß“, sagt Nathan und trinkt dabei ein kühles Weißbier. Wembley sei der perfekte Ort, um die Trophäe endlich mal wieder zu gewinnen, findet der Engländer mit deutschen Wurzeln. Noch herrscht auch im Octoberfest Pub Ruhe vor dem Final-Sturm. Aber schon am Freitagabend wird es rund gehen: Nathan lädt zum „Final-Warm-up“. Am Samstag soll dann die ganz große Fußball-Party steigen - bei Schweinshaxen, Weißwurst und 86 deutschen Biersorten.

Für fcbayern.de in London: Nikolai Kube

Weitere Inhalte