präsentiert von
Menü
Rummenigges Bankettrede

'Heute machen wir die Nacht zum Tage'

Es wurde gefeiert im Grosvenor House in London. Rund 2.000 Gäste ließen den frisch gebackenen Champions-League-Sieger auf dem offiziellen Bankett hochleben. Bevor eine Live-Band im Festsaal einheizte, Mannschaft, Vorstand und Ehrengäste die Tanzfläche stürmten, richtete um 1:06 Uhr Ortszeit noch Karl-Heinz Rummenigge ein paar Worte an die Feiernden. fcbayern.de dokumentiert die Bankettrede des FCB-Vorstandschefs.

„Lieber Herr Ministerpräsident, liebe Festgäste, liebe Bayern,

als ich dieses Video (die Final-Hymne der Münchner Philharmoniker) am Montag zum ersten Mal gesehen habe, hat es mir die Tränen in die Augen getrieben, weil ich mir gedacht habe: Was ist das für ein Klub? Was ist das für eine Qualität? Was ist das für ein Stolz, den dieses Bayern München darstellt im Moment? Ich habe seit Montag bis heute Abend so gegen 22:45 Uhr Magengrummeln gehabt, weil ich dieses Spiel in einer Art und Weise miterlebt habe wie nie zuvor. Hier sitzen 2.000 Leute in diesem Saal - das ist Bayern München. Eine Mannschaft, ein Trainerteam mit einem großartigen Trainer, das uns in diesem Jahr Unglaubliches beschert hat.

(Applaus)

Ich kann mich noch gut erinnern: Es ist jetzt ein Jahr her, als wir uns am 19. Mai 2012 nach diesem Finale dahoam, auf das wir alle so große Hoffnungen gesetzt hatten, im Postpalast getroffen haben. (…) Ich bin an Heerscharen von Fans, die aus dem Olympiastadion vom Public Viewing kamen, vorbeigezogen, habe in die Gesichter geschaut und mir gedacht: Mamma mia! Was ist hier los? Was für ein Schock hat diesen Klub gerade erreicht? (…) Und wie verkraften wir das?

Ich war auch sehr neugierig am Anfang der Saison. (…) Wir waren alle natürlich geschockt nach diesem 19. Mai. Lieber Jupp, ich war im Urlaub auf Sylt, du warfst im Urlaub in Schwalmtal. Und er hat dann so ziemlich jeden Morgen pünktlich um 10 Uhr angerufen und hat mir mitgeteilt, was wir an der Mannschaft verändern müssen. Wir haben dann alle gemeinsam im Klub angeschoben - Matthias Sammer, Karl Hopfner, Jan-Christian Dreesen, Uli Hoeneß, Andi Jung. Was wir heute Abend erlebt haben, meine Damen und Herren, das war das Sport-Comeback des Jahres!

(Applaus)

Ich glaube, Viele haben erwartet, dass wir am 19. Mai zusammenbrechen, dass wir in eine Schockstarre verfallen und aufhören. Ich glaube, genau das wäre nicht Bayern-München-like gewesen. Ich glaube, wir haben das gemacht, was man machen musste. Wir haben alle angepackt, insbesondere diese Mannschaft, dieser Trainer. (…) Ich fand das großartig, wie unsere Mannschaft, als Borussia Dortmund da hochging (zur Ehrentribüne), Beifall geklatscht hat, die Spieler abgeklatscht und umarmt hat.

(Applaus)

(…) Ich glaube, es war ein wunderbares Finale, es war ein großartiger Gegner, aber - und das ist das Wichtigste - unsere Mannschaft hat verdient gewonnen!

(Applaus)

(…) Ich bin ja jetzt lange schon dabei (…) - ich habe das so genossen wie nie zuvor, wie die Mannschaft heute erst die Medaillen und dann diesen Pokal entgegengenommen hat. Meine Frau hat eben zu mir gesagt, ich hätte ausgesehen, als wenn ich meine eigenen Söhne umarmt hätte. Mir treibt es gerade etwas die Tränen in die Augen…

(Applaus)

Ich finde, diese Mannschaft hat einen unglaublichen Charakter. Sie ist erstklassig auf dem Platz, sie ist erstklassig auch außerhalb des Platzes. Sie ist nicht arrogant. Sie gewinnt, sie macht weiter. (…) Ich möchte mich bei der Mannschaft, bei dem Trainerteam, insbesondere bei Jupp Heynckes, bedanken für dieses wirklich fantastische, großartige Jahr, das wir gemeinsam erlebt haben, das uns zur Deutsche Meisterschaft mit 25 Punkten Vorsprung gebracht hat…

(Applaus)

…und das uns heute verdientermaßen nach zwölf Jahren auch wieder die Champions League nach München gebracht hat. Vielen Danke dafür! (…) Hermann Gerland hat gesagt: 'Feuer frei!' Die Kanonen werden freigegeben. Wir haben zwar in sechs Tagen wieder ein Finale, aber ich glaube, mit 1,8 Promille haben wir trotzdem noch eine Chance!

(Applaus)

Alles Gute! Feiern Sie heute schön! Und wir lernen aus den Aussagen von Bastian Schweinsteiger: Trinkt viel! Weil heute machen wir die Nacht zum Tage und morgen fahren wir, ohne zu schlafen, nach Hause. Danke!“

(Applaus)

Weitere Inhalte