präsentiert von
Menü
Gänsehaut-PK

Heynckes tränenreicher Bundesliga-Abschied

Vor dem Spiel war Jupp Heynckes noch cool und gefasst, als ihm über 50.000 Zuschauer in seiner Heimat Gladbach einen triumphalen Abschied bereitet hatten. Nach dem spektakulären 4:1-Sieg seiner Mannschaft aber brach es aus der 68 Jahre alten Trainer-Legende heraus: Nachdem Heynckes auf der Pressekonferenz auf diesen emotionalen Moment vor Spielbeginn angesprochen wurde, stockte ihm nach einigen Minuten der Atem. Tränen kullerten die Wangen herunter, die anwesenden Journalisten applaudierten. Erst nach rund 30 Sekunden fand Heynckes wieder Worte. fcbayern.de blickt auf Heynckes‘ Gänsehaut-Pressekonferenz zurück.

Heynckes beginnt, über das Spiel zu reden…

„Die ersten zehn, 15 Minuten sind nicht so abgelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir haben uns überraschen lassen. Ich habe scherzhaft zu meinem Co-Trainer Peter Hermann gesagt, dass ich das Gefühl habe, dass die Mannschaft noch bei der Meisterschaftsfeier ist. Wir waren nicht gut organisiert und haben viele Abspielfehler gemacht. Ich musste in der Pause einige Korrekturen vornehmen. In der zweiten Halbzeit haben wir wieder so gespielt, wie wir das in dieser Saison gewöhnt sind. Es war ein interessantes, spektakuläres Spiel. Ich habe gemerkt, dass meine Spieler für mich spielen wollten. Sie haben sich gefreut, dass sie mir das Geschenk gemacht haben.“

Heynckes wird auf seine Verabschiedung angesprochen…

„Das ist ein bewegender Moment für mich. Ich habe hier meine Spielerlaufbahn, meine Trainerlaufbahn begonnen. Es wäre sicher noch etwas emotionaler geworden, wenn es der Bökelberg gewesen wäre. Denn damit verbinde ich viele Triumphe, Höhepunkte, aber auch bittere Niederlagen und Kuriositäten. Ich möchte mich sehr herzlich bei den Fans und Zuschauern für den wunderbaren Abschied bedanken, weil...

Heynckes stockt der Atem, es kommen ihm Tränen. Dann spricht er weiter…

„…das zeigt mir, dass das meine Heimat ist.“

Die anwesenden Journalisten applaudieren, rund 30 Sekunden. Heynckes fängt sich wieder und spricht über das anstehende Champions-League-Finale…

„Man hat an dem Ergebnis in Dortmund gesehen, dass man es nicht ausschließen kann, dass man sich schon mit dem Finale befasst. Daher habe ich ein gewisses Nachsehen mit meiner Truppe. Alles dreht sich um das Endspiel. Es war aber wichtig, heute zu gewinnen, um im Rhythmus zu bleiben und das Selbstvertrauen aufrechtzuerhalten. Gladbach hat uns gefordert, sie haben ein gutes Spielsystem, ein gutes Umkehrspiel und führen ein gutes Pressing durch. Sie waren ein adäquater Gegner, um für Wembley zu üben.“

Die Pressekonferenz endet.

Nach dem Spiel ging es für Heynckes und die Mannschaft nicht - wie üblich - sofort zum Flughafen, um die Rückreise nach München anzutreten, sondern zu seinem umgebauten Bauernhof in Schwalmtal. Dort lädt Heynckes seine Mannschaft zum Sauerbraten-Abendessen ein. Das passende Ende eines emotionalen Tages für einen großen Trainer.

Weitere Inhalte