präsentiert von
Menü
Der Pott ist dahoam

Müde Finalhelden zurück in München

Auf Sonnenbrillen verzichteten sie, die Helden von London, als sie am frühen Sonntagnachmittag in Gatwick in den Lufthansa-Riesenvogel A380 spazierten. Daniel van Buyten brachte den Henkelpott an Bord, Jupp Heynckes und Franck Ribéry kamen Arm in Arm an. Die Stimmung: Glückselig, aber etwas geschwächt von einer langen, langen Partynacht!

Gegen 15:10 Uhr (Ortszeit) hoben „the kings of europe“ dann bei Kaiserwetter in Richtung München ab, wo sie um 17:30 Uhr als Flug „champ13“ - so wurde der LH 2571 von Lufthansa kurzfristig umbenannt - bei strömendem Regen landeten. Egal, Hauptsache der Pott war nun endlich wieder dahoam!

Und Jupp Heynckes, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger war es vorbehalten, die Trophäe um 17:44 Uhr zum ersten Mal in den Münchner Himmel zu strecken, als sich die Türen des A380 geöffnet hatten. Rund 30 TV-Teams und rund 80 Flughafen-Mitarbeiter empfingen die Bayern auf dem Rollfeld, die Feuerwehr tat ihre Freude mit einer Wasser-Fontäne kund. Die Spieler trugen blaue T-Shirts mit dem weißen Aufdruck 'Mia san Champions'.

Fans des frisch gebackenen CL-Siegers bekamen ihre Helden leider nicht zu sehen, denn: Das Team stieg auf dem Rollfeld direkt in den Mannschaftsbus und fuhr mit dem Pott nach Hause. Klingt etwas seltsam, aber: Die große Mega-Party soll am kommenden Sonntag steigen, wenn die Bayern am Tag davor hoffentlich im DFB-Pokalfinale gegen Stuttgart das Triple perfekt gemacht haben. Nun dürfen Europas Könige erst einmal ausschlafen, ehe ab Dienstag wieder trainiert wird.

Weitere Inhalte