präsentiert von
Menü
Vom Trauma zur Traumsaison

Müller: 'Der Wille ist extrem groß'

Als Fan möchte man an das Finale dahoam eigentlich gar nicht mehr denken. Jene „brutale“ (Karl-Heinz Rummenigge) Niederlage im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea vor ziemlich genau einem Jahr (19. Mai), noch dazu im eigenen Stadion. Für die Mannschaft liegt im Gedanken daran allerdings die Quelle des aktuellen Erfolgs. Das sagte Rummenigge am Mittwochabend nach dem ersehnten Einzug ins diesjährige Champions-League-Endspiel: „Weil wir das letzte Finale verloren haben, ist in diesem Jahr diese Konstanz, diese Qualität und auch dieser Lauf entstanden.“

Die Rekord-Meisterschaft in der Bundesliga, der Einzug ins DFB-Pokal- und jetzt auch ins Champions-League-Finale - vom Trauma zu einer bis dato traumhaften Saison. „Wir waren letztes Jahr so nah dran - und sind stärker zurückgekommen! Wir haben eine richtige Reaktion gezeigt. Von Anfang bis Ende. Jeder Spieler ist extrem heiß“, sagte Thomas Müller nach dem zweiten rot-weißen Gala-Aufritt gegen den FC Barcelona innerhalb einer Woche. „Mit diesem Halbfinale haben wir ein Zeichen gesetzt. Jetzt wollen wir uns nicht aufhalten lassen. Der Wille ist extrem groß, das Ding auch zu holen.“

Das gilt besonders für Müller selbst. Der 23-Jährige hatte den FC Bayern vor einem Jahr im Finale in Führung geschossen, musste am Ende aber zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren mitansehen, wie der Gegner den Champions-League-Pokal mit nach Hause nahm. „Ich weiß nicht, wie sich das anfühlen würde, wenn man in vier Profi-Jahren dreimal im Champions-League-Finale war und das Ding nicht gewinnt“, meinte er jetzt mit Blick auf das Endspiel am 25. Mai in Wembley gegen Dortmund.

Müllers SMS und Zidanes Frisur

Nach dem Finale dahoam hatte Müller versucht, seine Mannschaftskameraden per SMS wieder aufzurichten, wie er am Mittwochabend im TV erzählte: „Wir waren alle im Loch. Da habe ich mir gedacht, ich schreib mal eine Rund-SMS. Es waren vielleicht ein paar Kraftausdrücke dabei. Ich wollte einfach ausdrücken, dass ich unbedingt dieses Ding haben will.“

Im Rückblick war dies der Startschuss für eine Rekordsaison des FC Bayern, die es in den kommenden Wochen noch zu krönen gilt. Müller, mit acht Treffern der erfolgreichste FCB-Torschütze in diese CL-Spielzeit, wird alles dafür tun, daran ließ er am Mittwochabend keinen Zweifel. Als er erfuhr, dass Zinedine Zidane zwei Königsklassen-Endspiele verlor, ehe er Welt-, Europameister, Champions-League- und Weltpokal-Sieger wurde, meinte er: „Zur Not gehe ich zum Friseur und hole mir die Frisur von Zidane, wenn ich das Ding dann gewinne.“

Weitere Inhalte