präsentiert von
Menü
Inside

Rekordmann Ribéry

Franck Ribéry ist DER Erfolgsgarant des FC Bayern! Denn wenn der Franzose in der Bundesliga trifft, hat der Rekordmeister noch nie verloren. Das galt auch am Samstag in Gladbach (4:3), wo Ribéry an allen vier Bayern-Treffern beteiligt war und zum zwischenzeitlichen 2:3 und 3:3 selbst traf. Damit stellte der 30-Jährige einen Bundesliga-Rekord auf: Denn insgesamt traf Ribéry nun in 46 Ligaspielen, keines davon verlor er (44 Siege, 2 Remis)! Die bisherige beste Tor-Erfolgs-Serie hielt Ex-Bayer Alexander Zickler mit 45 Spielen, in denen er traf und nicht verlor.

Rekordmann Martínez
27 Bundesligaspiele hat Javi Martínez seit seinem Wechsel nach München bestritten, keines davon hat er verloren. In Gladbach feierte er am Samstag den 24. Sieg, dazu kommen drei Remis. Damit stellte der Spanier den Rekordstart von Michael Rensing ein. Der ehemalige FCB-Profi hatte ebenfalls keines seiner ersten 27 Bundesligaspiele verloren.

Auswärts-Kuriosum
Der FC Bayern hat die Bundesligasaison 2012/13 als bestes Heim- und als bestes Auswärtsteam beendet. Kurios dabei ist, dass der Rekordmeister erstmals in seiner Klubgeschichte mehr Punkte (47) auf fremden Plätzen sammelte als vor eigenem Publikum (44). Auswärts gelang dem Heynckes-Team in dieser Saison sogar das Kunststück, überhaupt keine Niederlage (15 Siege, 2 Remis) zu kassieren. Das hatte zuvor erst einer Mannschaft in der Liga-Geschichte geschafft: der FC Bayern 1986/87.

U17 siegen bei den 'Roten Teufeln'
Die U17-Junioren des FC Bayern haben den dritten Sieg innerhalb von einer Woche eingefahren. In einer Nachholpartie vom 13. Spieltag gewann das Team von Trainer Marcus Sorg am Samstag beim 1. FC Kaiserslautern mit 2:1 (2:0). Yannick Günzel (10.) und Michael Eberwein (38.) trafen für den FCB, Christoph Batke (73.) verkürzte für den FCK. In der Tabelle der Bundesliga Süd/Südwest kletterten die Bayern auf den neunten Rang, Lautern kämpft als Drittletzter weiter gegen den Abstieg.

U17-Mädels machen ersten Schritt ins Meister-Finale
Mit einem sensationellen 2:1 (0:1)-Sieg gegen den Titelfavoriten Turbine Potsdam haben die U17-Mädels des FC Bayern den ersten Schritt in Richtung Finale um die Deutsche Meisterschaft gemacht. Im Halbfinal-Hinspiel am Samstagmittag im Sportpark Aschheim brachte zunächst Viktoria Schwalm (10.) die Potsdamerinnen, die in den letzten zehn Jahren acht Mal die Meisterschaft holten, in Führung. Doch die Münchnerinnen steckten nicht auf, drängten besonders nach der Pause auf den Ausgleich und erhielten drei (!) Strafstöße zugesprochen. Zunächst vergab Kristina Schuster (49.), die nächsten beiden Elfer nutzte dann Jenny Gaugigl (55., 72.), um die Partie zu drehen. Wer ins Finale einzieht, entscheidet sich in einer Woche (Samstag, 25. Mai) im Rückspiel in Potsdam.

Weitere Inhalte