präsentiert von
Menü
'Ein Super-Tag!'

Schale! Weißbier! Meisterjubel!

Die ganze Saison über hatte Jupp Heynckes den Teamgeist seiner Spieler gelobt, wenige Minuten nach dem Erhalt der Meisterschale wendete sich dieser nun gegen ihn. Auf leisen Sohlen hatte sich der FCB-Chefcoach nach dem offiziellen Meisterfoto im Rücken seiner Mannschaft davongeschlichen, doch es gab kein Entkommen. Angeführt von Anatoliy Tymoshchuk jagte eine ganze Horde FCB-Profis hinter ihrem Trainer her - in der Hand die erste Salve Paulaner-Humpen randvoll gefüllt mit Weißbier. Und die schütteten sie, ohne mit der Wimper zu zucken, über Heynckes. Erst Tymoshchuk, dann Luiz Gustavo, Jérôme Boateng, Dante, Daniel van Buyten und am Ende Bastian Schweinsteiger.

„Normalerweise muss man flinke Beine haben - und die habe ich nicht mehr. Wenn man es versucht und nicht gut trainiert ist, kann es sein, dass man sich einen Muskelfaserriss zuzieht, und das wollte ich nicht. Die Bierdusche habe ich in Kauf genommen“, erzählte der 68-Jährige anschließend von der ersten Weißbierdusche seiner langen Trainer- und Spielerkarriere.

Weitere Inhalte