präsentiert von
Menü
'Gierig nach dem Pokal'

Schweinsteiger & Co top motiviert nach Berlin

Kein Schwärmen um das Triple, kein Gerede über den Rekord von Oliver Kahn - für Bastian Schweinsteiger zählt einzig und allein der Gedanke an das Endspiel von Berlin. „Die Mannschaft ist sehr gierig nach dem Pokal“, betonte der Vize-Kapitän des FC Bayern zwei Tage vor dem Finale gegen den VfB Stuttgart am Samstag. „Natürlich war das in London etwas extrem Besonderes, aber die Konzentration ist von Tag zu Tag wieder größer geworden. Jeder will unbedingt unser Spiel gewinnen.“

Ob Sportvorstand Matthias Sammer, WM-Torschützenkönig Thomas Müller oder Dribbelkünstler Franck Ribéry - immer wieder wurde die historische Bedeutung des dritten Titels in dieser Saison hervorgehoben. Nur von Schweinsteiger nicht. „Ich bin zu sehr fokussiert auf das Spiel am Samstag, um über Triple oder sonstwas zu sprechen“, betonte der 28-Jährige. Dass er mit seinem sechsten Sieg im nationalen Cup-Finale zu Rekordpokalsieger Kahn aufschließen kann, „wusste ich jetzt gar nicht“, wie er mit einem Lächeln versicherte.

Was Schweinsteiger aber in jedem Fall weiß ist die international noch weiter gestiegene Anerkennung seiner Person. Der „im Moment beste Mittelfeldspieler der Welt“, so Trainer Jupp Heynckes, ist seit dem vergangenen Wochenende nicht nur hochrangig dekorierter nationaler Titelträger, sondern hat mit dem Henkelpott auch die erste große Ehre auf europäischer Bühne genossen.

„Man hatte es eigentlich am nächsten Morgen realisiert, aber man wird es noch ein bisschen mehr realisieren im Urlaub“, erklärte der Mittelfeldchef - und blickte wie einst Titan Oliver Kahn auch nach dem Triumph von Wembley mit dessen „Immer-Weiter“-Mentalität nach vorne. „Wir hoffen auf ein besseres Ende als letztes Jahr“, erinnerte er sich ungern an das 2:5 gegen Borussia Dortmund.

Top motivierter Schweinsteiger

Umso mehr freut sich Schweinsteiger auf diese „sehr, sehr wichtige“ Partie im Olympiastadion. „Ich weiß wie es ist, dort zu gewinnen. Deswegen bin ich auch sehr motiviert. Es ist immer ein wunderschöner Abend in Berlin, etwas Besonderes. Die Atmosphäre, das Stadion. Wir werden alles tun, um den Pokal zu holen“, betonte er. Das letzte Spiel unter Heynckes sei „eine zusätzliche Motivation, ihm einen besonderen Abschluss noch schenken zu können.“

Auch für Schweinsteiger selbst wäre der Erfolg in Berlin die Krönung einer herausragenden Saison, in der er eine prägende Rolle im Spiel des FCB hatte. „Bastian ist auf dieser Position das Beste, was die Welt mit zu bieten hat“, lobte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag. Er hatte schon nach der Party in London die Feierbiestqualitäten des Bayern entdeckt. „Er hat da ein bisschen die Hauptrolle übernommen.“ Die nächste Feier Schweinsteigers kommt bestimmt.

Weitere Inhalte