präsentiert von
Menü
Open Media Day

Über Holz, Würze und den Henkeltopf

Sie kamen aus Japan, aus Finnland, aus Malta, aus Brasilien... Und sie verlangten dem FC Bayern elf Tage vor dem Champions-League-Finale bereits 90 Minuten plus Verlängerung ab. Insgesamt 190 Journalisten aus 18 Ländern waren in die Allianz Arena gekommen, um im Rahmen eines Open Media Day ihre Fragen zu stellen. Chefcoach Jupp Heynckes, die Kapitäne Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger sowie Thomas Müller und Arjen Robben standen Rede und Antwort.

Mehr als eineinhalb Stunden dauerte die Veranstaltung im Presse Club der Allianz Arena. Rund 30 TV-Kameras, ein knappes Dutzend Fotografen sowie unzählige Reporter hatten jede Menge Fragen. Wer ist Favorit? Wie groß ist der Druck? Was ist in dieser Saison anders als vor einem Jahr? fcbayern.de fasst die wichtigsten Antworten der Bayern zusammen.

Jupp Heynckes:
Wie besonders ist für Sie persönlich so ein Champions-League-Finale?
„Ich würde leugnen, wenn es nicht etwas Besonderes wäre. Wir freuen uns alle riesig auf das Endspiel, auch ich persönlich. Ich spüre auch bei den Spielern - die Aussagen, die Blicke, die Gesten -eine Stimmung und Atmosphäre, dass wir alle fokussiert sind auf das Endspiel. Alle fiebern auf das Endspiel hin.“

Bayern und Dortmund kennen sich bestens aus der Bundesliga. Kann da im Finale eine Mannschaft die andere noch überraschen?
„Beide Mannschaften kennen sich sehr gut, beide Trainer sind informiert über die gegnerische Mannschaft. Es gibt keine Geheimnisse, es wird sicher keine taktischen Überraschungen geben. Ein Endspiel ist ein offenes Spiel, wo die Chancen fast gleich verteilt sind, aber es wird durch die Spieler auf dem Spielfeld entschieden. Jeder Trainer hat eine Marschroute - dann ist es eine Sache der Spieler, wie es umgesetzt wird. Bisher hat meine Mannschaft das überragend gemacht.“

Weitere Inhalte