präsentiert von
Menü
Zu Gast bei Jupp

Verrücktes Spiel, Cando und ein Abendessen

Neugierig betraten die Spieler den umgebauten, spanischen Bauernhof ihres Trainers. Rund 15 Minuten Busfahrt vom Borussia-Park aus waren hinter ihnen gelegen, bis sie in Schwalmtal ankamen. Dort wurden sie herzlich empfangen: Von Jupp Heynckes, seiner Frau, einem Bruder und - seinem Schäferhund Cando. Im Garten war dann alles vorbereitet, für einen gemütlichen Abend im Kreise der Mannschaft, bei dem Alfons Schuhbeck in einem Zelt Scampi-Salat, Rheinischen Sauerbraten und Apfelstrudel mit Nuss-Eis servierte. „Es war wunderschön“, blickte Jérôme Boateng am Sonntag gegenüber fcbayern.de (das komplette Interview lesen Sie am Montag) zurück.

Ein Abend, dem die Mannschaft Boateng zu verdanken hatte. Der nämlich entschied eine Wette für sich, als er Anfang März gegen Düsseldorf sein erstes Bundesliga-Tor erzielte. „Es gab bisher einfach keine Gelegenheit, irgendwo ins Restaurant zu gehen. Deshalb habe ich das mit dem letzten Bundesliga-Spiel verbunden“, begründete Heynckes die Einladung der Mannschaft in seine Gladbacher Heimat.

Weitere Inhalte