präsentiert von
Menü
Inside

Zahlen & Fakten zum Pokalfinale

Das 70. Finale um den DFB-Pokal elektrisiert die Fußballfans in ganz Deutschland und weit über die Grenzen hinaus. Über 150 Länder werden die Partie zwischen Rekordchampion FC Bayern und dem VfB Stuttgart verfolgen. Für den FCB geht es um den 16. Titelgewinn, der VfB dagegen könnte sich zum vierten Mal den Pokaltitel sichern. fcbayern.de hat die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Endspiel zusammengetragen.

Rekord-Double-Gewinner FCB
Keine Mannschaft gewann so oft das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg wie der FC Bayern. Bereits acht Mal konnte sich der FCB über den doppelten Titelgewinn freuen, Schalke, Köln und Werder Bremen und Borussia Dortmund gelang dies nur ein Mal. Zuletzt gewann der FCB das Double in der Saison 2009/10 und ist sogar der einzige Klub, der das Double verteidigen konnte (2005/06).

FCB vor erstem Triple
Nach dem Sieg in der Champions League am vergangenen Wochenende könnte sich der FC Bayern am Samstagabend als erstes deutsches Team überhaupt sogar das Triple sichern. Dies gelang bisher überhaupt erst sechs Klubs: Inter Mailand (2010), FC Barcelona (2009), Manchester United (1999), PSV Eindhoven (1988), Ajax Amsterdam (1972) und Celtic Glasgow (1967).

Pokalsieg Nummer 16?
Zum 16. Mal könnte der FC Bayern am Samstag den DFB-Pokal gewinnen. Mit bisher 15 Erfolgen sind die Münchner Rekord-Pokalsieger im deutschen Fußball. Den ersten Finalsieg errang der FCB 1957 gegen Fortuna Düsseldorf (1:0), den bislang letzten vor drei Jahren gegen Werder Bremen (3:0). Insgesamt steht der FC Bayern zum 19. Mal im Finale, davon gingen lediglich drei verloren. Der VfB steht zum sechsten Mal im Endspiel, drei Mal (1954, 1958 und 1997) konnte dieses gewonnen werden.

Zum 223. Mal im Pokal
Im Finale gegen den VfB Stuttgart steht für den FC Bayern die insgesamt 223. Begegnung im DFB-Pokalwettbewerb seit 1935 an. Und die Gesamt-Bilanz kann sich sehen lassen: Von den bisherigen 222 Pokalspielen (bei 53 Teilnahmen) gewannen die Bayern 165, 21 Mal gab’s ein Unentschieden und nur 37 Mal wurde verloren. Das Torverhältnis lautet 635:233. Das heißt: Pro Pokalspiel hat der FCB im Schnitt 2,86 Treffer erzielt und gewann 74 Prozent aller Spiele.

Starke Serie gegen Stuttgart
Nach dem Gesetz der Serie kann es im Pokalfinale am Samstag nur einen Sieger geben: FC Bayern München. Denn die letzten acht Pflichtspiele gegen den VfB Stuttgart, davon zwei im DFB-Pokal, gewann allesamt der deutsche Rekordmeister. Das Torverhältnis aus diesen Partien spricht mit 27:9 eine deutliche Sprache zugunsten der Münchner.

Schweinsteiger kann gleichziehen
Bayerns Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger könnte am Samstagabend seinen sechsten Sieg im nationalen Cup-Finale nach 2003, 2005, 2006, 2008 und 2010 einfahren. Damit würde der 28-Jährige mit dem bisherigen Rekordsieger Oliver Kahn gleichziehen und die fünfmaligen Titelgewinner Bixente Lizarazu und Mehmet Scholl hinter sich lassen.

Heynckes oder Labbadia?
Erst drei Männer haben den DFB-Pokal sowohl als Trainer als auch Spieler holen können. Mit einem Sieg am Samstag können Bayern-Trainer Jupp Heynckes und Stuttgarts Coach Bruno Labbadia diesem Trio Ludwig Janda (1942 mit 1860 München/1956 mit dem Karlsruher SC), Aki Schmidt (1965 mit Borussia Dortmund/1970 mit Kickers Offenbach) und Thomas Schaaf (1991 und 1994 mit Werder Bremen/1999, 2004 und 2009 ebenfalls mit Werder) nacheifern.

Weitere Inhalte