präsentiert von
Menü
DFB-Pokal-Auslosung

FCB reist in Runde 1 zu Viertligist Rehden

Die Erinnerungen sind noch ganz frisch. Erst 14 Tage ist es her, da krönten sich die Bayern im Berliner Olympiastadion durch den 3:2-Sieg gegen den VfB Stuttgart zum Triple-Gewinner 2013. Ein Moment für die Ewigkeit. Doch das Fußball-Karussell dreht sich bereits wieder weiter, die Saison 2013/14 unter dem neuen Trainer Pep Guardiola steht an.

Am Samstagabend gab es den ersten Vorgeschmack, im Rahmen der ARD Sportschau wurde die erste Runde im DFB-Pokal ausgelost. Das Ergebnis: Titelverteidiger FC Bayern bekommt es im ersten Pflichtspiel der neuen Saison mit der BSV Schwarz-Weiß Rehden, dem letztjährigen Neunten der Regionalliga Nord aus Niedersachsen, zu tun. „Das ist der absolute Wahnsinn. Wir haben davon geträumt. Dass es wahr geworden ist, kann ich gar nicht glauben“, sagte Rehdens Vorsitzender Friedrich Schilling.

Ausgetragen werden die 32 Partien vom 2. bis 5. August - eine Woche vor dem Bundesliga-Hinrundenstart. Die genaue Spiel-Terminierung folgt in den kommenden Wochen. Das Finale des DFB-Pokals findet einmal mehr in Berlin statt (17. Mai 2014).

Gemeinde mit 2.000 Einwohnern

Während die Bayern in den vergangenen beiden Jahren in Runde eins jeweils einen Zweitligisten (Regensburg, Braunschweig) zugelost bekamen, kommt es nun mal wieder zu einem Pokalduell mit einem unterklassigen Verein. Der BSV Schwarz-Weiß Rehden ist für den FC Bayern eine große Unbekannte, noch nie zuvor begegneten sich beide Vereine.

Rehden ist eine Gemeinde in Niedersachsen - mit gerade einmal rund 2.000 Einwohnern. Heimspielstätte des Regionalligisten ist eigentlich der Sportplatz Waldsportstätten. Da dort allerdings „nur“ 4.350 Zuschauer Platz finden würden, ist davon auszugehen, dass die Partie in einem größeren Stadion ausgetragen wird.

Zum zweiten Mal im DFB-Pokal

Bayerns Erstrundengegner, der sich 2012 als Vierter der Oberliga für die neue fünfgleisige Regionalliga qualifizierte, hat in seiner Historie bereits einmal am DFB-Pokal teilgenommen. Damals, vor zehn Jahren, begegneten die Niedersachsen ebenfalls einer Münchner Mannschaft. Gegen den TSV 1860 schlug man sich wacker, verlor am Ende aber klar (1:5). Nun kommt tatsächlich der frisch gebackene Triple-Gewinner mit Trainer Pep Guardiola - Rehden steht Kopf!

Weitere Inhalte