präsentiert von
Menü
Inside

Ribéry erzielt das 'Tor des Monats'

Eine Zugabe zum Titelregen der letzten Saison gibt es für Franck Ribéry. Der Franzose wurde von den Zuschauern der ARD-Sportschau zum Torschützen des Monats Mai gewählt. Der Volley-Treffer des FCB-Profis beim Bundesligafinale in Gladbach (4:3) erhielt rund 34 Prozent der Stimmen und bescherte Ribéry seine dritte Tor-des-Monats-Medaille. Bei den Usern von FCB.tv stand Ribérys Treffer übrigens auch hoch im Kurs (40 Prozent). Bei der Wahl zum Bayern-Tor des Monats Mai hatte aber dennoch Arjen Robbens Siegtreffer aus dem Champions-League-Finale die Nase vorn (53 Prozent).

Allianz Arena mal kroatisch
In der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli (22 Uhr bis 2 Uhr) wird die Allianz Arena rot und weiß leuchten, und zwar diesmal nicht wegen des FC Bayern. Grund ist der Beitritt Kroatiens zur Europäischen Union, der am 1. Juli erfolgt. Das Stadion des FC Bayern begrüßt das 28. EU-Mitglied daher in seinen Nationalfarben. „Ich bin stolz darauf, dass Kroatien zur EU gehören wird“, freute sich der kroatische FCB-Profi Mario Mandzukic, „dank dieser eindrucksvollen Beleuchtung wird mein Heimatstadion, die Allianz Arena, für einige Stunden auch kroatisch.“

Frauen-Nationalteam: FCB-Tor und Rekordkulisse in der Allianz Arena
Mit einem sehenswerten Schlenzer in den Torwinkel hat FCB-Neuzugang Leonie Maier die erfolgreiche Generalprobe der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft vor der EM in Schweden eingeleitet. „Ich habe mich riesig gefreut über mein Tor. Viel wichtiger war aber, dass wir eine gute Leistung gezeigt und 4:2 gewonnen haben“, sagte die Torschützin, die vor der europäischen Rekordkulisse von 46.104 Zuschauern in der Allianz Arena gegen Japan zum 1:0 (18.) traf. Celia Okoyino da Mbabi (46.-Foulelfmeter/87.) und Simone Laudehr (90.+1/Foulelfmeter) erzielten die übrigen Treffer für die DFB-Auswahl, bei der mit Lena Lotzen auch die zweite FCB-Akteurin in der Startelf stand. Für Japan waren Shinobu Ohno (40.) und Yuki Ogimi (60.) erfolgreich.

Weitere Inhalte