präsentiert von
Menü
Der größtmögliche Abschied

Triumphator Heynckes 'geht als großer Freund'

Jupp Heynckes' letzte Meter waren pure Gänsehaut. Diese 60, 70 Meter von der Mittellinie in die Fankurve, wo die Mannschaft bereits tanzte und hüpfte. Nur den Cheftrainer umgab eine Aura der Ruhe, als er allein und in Gedanken erst zaghaft, dann festen Schritts in Richtung des rot-weißen Jubels schlenderte. „Jupp! Jupp! Jupp!“, tönte es von den Rängen, als die Fans ihren Trainer näher kommen sahen. Die Spieler fielen vor ihm auf die Knie und ließen ihren Jupp kurz darauf hochleben. Jetzt ließ auch der 68-Jährige seiner Freude freien Lauf, so wie man es in dieser Saison - und vielleicht in Heynckes' ganzer Karriere - noch nie gesehen hatte. Auf den letzten Metern konnte Heynckes einfach nur genießen.

„Man saugt die Atmosphäre auf. Ich muss sagen: Das war gigantisch, ein absolutes Highlight“, sagte der Bayern-Coach später über sein letztes Spiel für den FC Bayern, das mit seinem ersten DFB-Pokalsieg als Trainer und dem historischen Triple gekrönt wurde. Minutenlang wurde er von den Fans gefeiert, als er den Pokal in der Kurve präsentierte. Kurz zuvor hatten die Spieler dafür gesorgt, dass Heynckes zum zweiten Mal in dieser Saison kräftig mit Weißbier geduscht wurde.

Weitere Inhalte