präsentiert von
Menü
Inside

Tymo kehrt zurück nach St. Petersburg

Sein Abschied vom FC Bayern steht bereits seit längerem fest. Jetzt ist auch klar, wo Anatoliy Tymoshchuk künftig Fußball spielen wird: bei Zenit St. Petersburg - dem Klub also, von dem der Ukrainer im Sommer 2009 nach München gewechselt war. Das gaben sowohl Tymo als auch der russische Verein am Sonntag bekannt. Der 34 Jahre alte Mittelfeldspieler bindet sich demnach für zwei Spielzeiten an Zenit. Für den FC Bayern bestritt Tymoshchuk in den letzten vier Jahren 132 Pflichtspiele, das letzte am Samstagabend im DFB-Pokalfinale in Berlin.

Feier-Bayern denken an fehlende Mitspieler
Dass der Teamgeist beim FC Bayern in dieser jetzt zurückliegenden Saison ein ganz besonderer war, zeigte sich auch bei den Triple-Feierlichkeiten. Nach dem DFB-Pokal-Sieg am Samstagabend reckten Bastian Schweinsteiger & Co. im Berliner Olympiastadion die Trikots der vor Ort fehlenden Dante, Luiz Gustavo und Holger Badstuber den Kameras entgegen. Beim Empfang auf dem Münchner Rathausbalkon am Sonntagmittag gab es dann eine kleine Überraschung: Der bei der brasilianischen Nationalelf weilende Dante bedankte sich bei seinen Teamkollegen per Videobotschaft für den Triple-Sieg.

Löw würdigt Triple-Bayern
Bundestrainer Joachim Löw hat den FC Bayern nach dem Gewinn des Triples für seine historische Fußball-Saison gewürdigt. „Das kann man gar nicht hoch genug einschätzen. Das ist etwas, das bleibt für die Ewigkeit“, sagte Löw am Sonntag in Washington vor dem Länderspiel der DFB-Auswahl gegen die USA. „Die Spieler, die dabei waren, sind jetzt bei Bayern München Helden für alle Ewigkeit. Das ist das Besondere.“

Rice entscheidet Heim-Krimi gegen Bamberg
Die Basketballer des FC Bayern schnuppern am Finale um die Deutsche Meisterschaft! Spiel vier gegen die Brose Baskets aus Bamberg war lange Zeit eine enge Kiste. Doch dann kam Point Guard Tyrese Rice und brachte die Bayern mit zehn Punkten in Folge auf die Siegesstraße. Am Ende triumphierten die Münchner mit 80:71 (43:36), der Audi Dome skandierte: „Super-Bayern, Super Bayern!“ Am Donnerstag (20:30 Uhr) kommt es nun in Bamberg zum entscheidenden Spiel fünf.

Weitere Inhalte