präsentiert von
Menü
Vor Halbfinal-Rückspiel

U19 bläst in Rostock zur Aufholjagd

Es war irgendwie ein seltsames Spiel, das die zahlreichen Fans in der Allianz Arena am Donnerstagabend zu sehen bekamen. Es schien nur eine Frage der Zeit, bis die U19 des FC Bayern endlich jubeln würde. Zu groß die Überlegenheit der Münchner, zu ungefährlich die Gäste aus Rostock. Am Ende aber schüttelten die Roten nur ungläubig die Köpfe, Blau-Weiß hüpfte in der Kurve mit seinen mitgereisten Fans um die Wette. Hansa-Stürmer Nils Quaschner (84., 90.) hatte die Talente des FCB mit zwei späten Toren aus dem Nichts geschockt und dafür gesorgt, dass die bayerische Ausgangslage vor dem Halbfinal-Rückspiel um die Deutsche Meisterschaft am Montag (19 Uhr, DKB-Arena) in Rostock alles andere als rosig ist.

Aber: Aufgeben? Das gibt es beim FC Bayern nicht! „Wir werden dort noch einmal alles mobilisieren“, kündigte Trainer Marc Kienle an, „Rostock ist nun Favorit. Vielleicht liegt uns das besser.“ Auch Michael Tarnat, der Sportliche Leiter des junior teams, ist „davon überzeugt“, noch realistische Chancen aufs Finale zu haben: „Wir müssen unsere Möglichkeiten besser nutzen und 90 Minuten hochkonzentriert spielen. Dann kann noch etwas gehen.“

Weitere Inhalte