präsentiert von
Menü
FCB II-Kapitän im Interview

Buck: 'Wir sind gewappnet'

Es geht wieder los! Die zweite Mannschaft des FC Bayern startet in die neue Regionalliga-Saison. Wenige Tage vor dem Auftakt - Samstag, 14 Uhr, in Heimstetten - hat fcbayern.de mit Routinier Stefan Buck über die Mission Aufstieg gesprochen. Der 32-Jährige, der die kleinen Bayern wieder als Kapitän anführt, zog ein Fazit der Vorbereitung, berichtete von der Arbeit mit dem neuen Chefcoach Erik ten Hag und über seine Vorfreude auf das neue Grünwalder Stadion.

Das Interview mit Stefan Buck:

fcbayern.de: Stefan, alle Regionalliga-Trainer tippen den FC Bayern II in der neuen Saison auf Platz eins. Wie ist es, als Titelfavorit in die Saison zu gehen?
Buck: „Es überrascht mich nicht, dass die anderen Klubs uns in die Favoritenrolle drängen - diese Rolle nehmen wir gerne an. Wir sind Bayern München. Wir wollen Erster werden, das ist das klare Ziel. Und dafür haben wir in den letzten Wochen sehr intensiv trainiert. Ich gehe mit einem guten Gefühl in die Saison. Wir sind gewappnet.“

fcbayern.de: Wer sind für dich die größten Konkurrenten um die Meisterschaft?
Buck: „Alle zweiten Mannschaften. Mit den anderen Teams habe ich mich nicht so sehr beschäftigt, dass ich sie wirklich beurteilen könnte. Aber es wird mit Sicherheit eine Überraschungsmannschaft geben.“

fcbayern.de: Blicken wir kurz zurück auf die letzte Saison. Wir groß ist deine Enttäuschung noch, dass es mit dem Aufstieg nicht geklappt hat?
Buck: „Das war natürlich sehr schade. Aber wir haben den Aufstieg schon in der Vorrunde verspielt, deswegen war die Enttäuschung am Ende nicht so groß. Doch das haben wir jetzt abgehakt. Neue Saison, neues Glück!“

fcbayern.de: Was habt ihr gelernt im ersten Jahr Regionalliga, die ja für alle Klubs Neuland war?
Buck: „Besonders für unsere vielen jungen Spieler war das Jahr lehrreich. Sie mussten sich auf den Herrenfußball umstellen. Man spielt gegen erwachsene Männer, die anders zur Sache gehen, die mit allen Wassern gewaschen sind. Da geht es einfach nur um das Gewinnen und nicht wie im Jugendfußball darum, ein ordentliches Spiel zu machen, technische Fähigkeiten zu zeigen. Zum Gewinnen reicht manchmal nur Kämpfen und Grätschen. Es war eine Riesenumstellung für die Jungs, auch Kampf und Einsatz mit in die Waagschale werfen zu müssen.“

fcbayern.de: Jetzt sind wieder etliche Spieler aus der U19 in den Kader des FCB II hochgerückt. Welchen Eindruck hast du von ihnen und der ganzen Mannschaft?
Buck: „Wir sind insgesamt einen Schritt weiter als vor einem Jahr. Der Großteil der Mannschaft ist vom letzten Jahr übrig geblieben und hat den Herrenfußball mittlerweile verinnerlicht. Und die Jungs, die aus der U19 kommen, sind schon relativ weit. Die Teilnahme am Finale um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft hat ihnen Selbstvertrauen gegeben. Das sieht man an ihrem Auftreten.“

fcbayern.de: Ihr trainiert inzwischen seit gut vier Wochen. Wie fällt dein Fazit der Vorbereitung aus?
Buck: „Ich fühle mich gut vorbereitet für den Ligastart. Die Mannschaft war zwar ein bisschen zerstückelt, weil ein paar Jungs zu den Profis hochgezogen wurden, aber ich sehe das als Vorteil. Sie haben sich bei Pep Guardiola sicherlich weiterentwickelt und können uns davon etwas zurückgeben. Im Trainingslager sind wir als relativ kleine Gruppe noch näher zusammengerückt und haben ein spezielles Gefühl mit nach München genommen.“

Weitere Inhalte