präsentiert von
Menü
Erster Gradmesser Telekom Cup

FCB kann 'schauen, wo wir stehen'

Am Donnerstag strahlten die FCB-Profis mit den Triple-Pokalen der letzten Saison noch einmal um die Wette. Beim Mannschafts-Fototermin posierten die Spieler mit Meisterschale, DFB- und Champions-League-Pokal. Nur eine Trophäe haben die Münchner in der letzten Saison - und überhaupt noch nie - gewonnen: den Telekom Cup. Am Samstag geht der deutsche Rekordmeister nun zum fünften Mal bei diesem Vorbereitungsturnier an den Start.

Das Resultat ist dabei jedoch nur zweitrangig. In erster Linie ist der Telekom Cup für die Bayern ein willkommener Gradmesser für ihren Status quo nach der Hälfte der Vorbereitung. „Wir können schauen, wo wir stehen“, sagte Daniel van Buyten fcbayern.de. Manuel Neuer sprach von einem „guten Test für uns“.

Nach sechs Testspielen gegen unterklassige Teams trifft der FC Bayern nun erstmals auf Mannschaften mit Bundesliga-Format. Im Halbfinale am Samstag (18:30 Uhr, live bei Sat.1, Highlights zeitnah bei FCB.tv) heißt der Gegner Hamburger SV, am Sonntag (16:45 Uhr oder 18:30 Uhr) geht es dann entweder gegen Gastgeber Borussia Mönchengladbach oder Borussia Dortmund. Die Spielzeit ist dabei jeweils auf zweimal 30 Minuten beschränkt, bei Unentschieden folgt sofort ein Elfmeterschießen.

Vor einer erkenntnisreichen Woche

„Man wird sehen, wie weit Automatismen schon eingearbeitet sind“, meinte Thomas Müller vor dem Start in eine sicherlich erkenntnisreiche Woche. Drei Tage nach dem Telekom Cup steht der Uli Hoeneß Cup gegen den FC Barcelona auf dem Programm, am folgenden Samstag der DFL-Supercup in Dortmund. Xherdan Shaqiri sagte: „Wir brauchen Spiele, um das zu beherrschen, was wir tagtäglich trainieren.“

Dass noch nicht alles klappen kann, ist den Bayern drei Wochen vor dem Bundesligastart klar. „Man darf nicht vergessen, dass wir uns noch mitten in der Vorbereitung befinden. Da gibt es Tage, an denen man müde ist und es nicht so läuft“, sagte Van Buyten.

FCB fast mit dem kompletten Kader

Auch personell kann Chefcoach Pep Guardiola noch nicht ganz aus dem Vollen schöpfen. Mario Götze und Holger Badstuber fehlen verletzt. Javi Martínez, Luiz Gustavo und Dante kehrten erst am Donnerstag aus dem Urlaub zurück. Bastian Schweinsteiger machte am Mittwoch seine ersten Schritte im Mannschaftstraining. Trotzdem nimmt Guardiola fast seinen kompletten Kader mit nach Gladbach. Neben Götze und Badstuber bleibt nur noch Emre Can in München.

Sieben Wochen nach dem DFB-Pokalsieg in Berlin kann der FC Bayern am Wochenende den ersten zumindest inoffiziellen Titel der neuen Saison gewinnen. Und Titelhunger macht sich offenbar schon wieder breit. Toni Kroos sagte: „Wenn wir schon mal da sind, wollen wir das Ding auch gewinnen.“

Weitere Inhalte