präsentiert von
Menü
Sammers Analyse

'Kompliment an Pep, sein Team und die Spieler'

Fast 60 Minuten lang saß Matthias Sammer am Mittwochmittag auf dem Podium des Pressezentrums im Trainingslager in Riva del Garda (Trentino) - erst dann waren alle Fragen der anwesenden Journalisten beantwortet. „Jetzt habe ich euch alle erschlagen“, scherzte Bayerns Sport-Vorstand im Anschluss.

fcbayern.de war natürlich dabei und fasst die Kernaussagen von Sammers ausführlicher Analyse kompakt zusammen. Der 45-Jährige sprach unter anderem über Pep Guardiola, System-Veränderungen und die Youngster.

Matthias Sammer über…:

…die Arbeit von Pep Guardiola und dem Team:
„Die Tradition der Mannschaft und des FC Bayern treffen auf Peps Ideen. Wenn wir das nicht annehmen, wäre das negativ. Er vermittelt dem Team derzeit, wie er Fußballspielen lassen möchte - sehr emotional und mit einer klaren Denkweise. Der Umgang miteinander ist sehr, sehr gut und von viel Respekt geprägt. Das ist lobenswert. Ganz großes Kompliment an Pep und seinen Trainerstab, aber auch an die Spieler, die trotz der Erfolge sehr hungrig und gierig erscheinen.“

…mögliche Systemumstellungen:
„Ich sehe nur Detailveränderungen. Mehr ist es nicht. Unsere Spieler haben solch eine Qualität und Vielseitigkeit. Wir sollten das daher nicht überbewerten und die Kirche im Dorf lassen. Pep hat seine Identität. Er erklärt seine Vorstellungen sehr akribisch. Ich sehe das wohlwollend und positiv.“

…sein persönliches Verhältnis zu Pep Guardiola:
„Wir haben ein wunderbares Verhältnis zueinander. Es ist zwar noch früh, aber das hat was! Ich stehe ihm als Ratgeber zur Seite, bin immer und jeden Tag an seiner Seite. Aber er trifft die Entscheidungen, was das Personal angeht.“

…die Saisonziele:
„Es ist nicht der richtige Zeitpunkt, sich damit zu beschäftigen. Es ist die Zeit des Kennenlernens, Arbeitens und Aneinandergewöhnens. Erst danach kommt dann die Orientierung zum Detail. Die Saison ist noch weit weg. Aber es gibt viel zu gewinnen.“

…Peps Co-Trainer Hermann Gerland:
„Die Spieler haben ein Verhältnis zu ihm, das mit Worten gar nicht zu erfassen ist. Er sitzt im Bus zwischen den Spielern. Das müssen Sie sich mal vorstellen. Hermann Gerland macht seine Sache hervorragend. Er ist für den Übergang von Jugend- zu Herrenspielern einer der besten der Welt.“

…Peps Vertrauten Manel Estiarte:
„Manel organisiert viel für Pep, damit er das machen kann, was er am liebste tut: sich mit dem Fußball beschäftigen. Manel ist Peps Vertrauensperson. Er wahrt immer die Sensibilität. Das, was er tut, fällt überhaupt nicht in meinen Aufgabenbereich.“

…die Youngster im Trainingslager:
„Es fällt auf, dass wir sehr, sehr interessante und hochtalentierte Spieler haben. Alle, die hier waren und sind, werden im Fokus bleiben. Qualität haben alle, aber sie benötigen einen kleinen Schuss mehr Frechheit, Witz und Leidenschaft. Die Tür nach oben ist für jeden offen. Sie müssen nur durchgehen. Pep und Erik ten Hag (Trainer des FC Bayern II, Anm. d. Red.) wollen in Zukunft zeitlich relativ parallel trainieren und somit eine noch engere Verbindung herstellen. Wir wollen da den nächsten Schritt gehen.“

Für fcbayern.de in Riva del Garda: Nikolai Kube

Weitere Inhalte