präsentiert von
Menü
'Ein begnadeter Fußballer'

Thiagos Debüt, Schweinsteigers Comeback

In Scharen strömten die Fans am Mittwochvormittag an die Säbener Straße - wie so oft, wenn der FC Bayern seine Trainingseinheiten öffentlich abhält. Und doch war vor den Augen der rund 2.000 Zuschauer nicht alles wie zuletzt: Thiago Alcántara, der spanische Neuzugang mit brasilianischen Wurzeln, übte heute erstmals im Kreise seiner neuen Teamkollegen. Um 9:57 Uhr betrat der Mittelfeldmann den Zweier, nach 95 Minuten war die erste Einheit Thiagos im Dress des Triple-Gewinners dann vorbei.

Mal legte er den Arm um Xherdan Shaqiri, mal scherzte er mit Thomas Müller - seinen neuen Teamkollegen näherte sich der 22-Jährige schnell an. Fußballerisch scheint Thiago ohnehin über jeden Zweifel erhaben, wie der beste Spieler der jüngst ausgespielten U21-Europameisterschaft in diversen Passübungen und Spielformen anzudeuten wusste. „Er ist ein sehr, sehr begnadeter Fußballer, der alles mitbringt, um ein ganz Großer zu werden“, meinte Bastian Schweinsteiger bei FCB News, „wir sind froh, dass wir einen Spieler mit seiner Qualität hinzubekommen haben.“

Vom Vizekapitän selbst gab es ebenfalls nur Positives zu berichten. Sechs Wochen nach seiner Operation an der Ferse absolvierte Schweinsteiger erstmals wieder weite Teile des Mannschaftstrainings. „Es war schön, wieder mit der Mannschaft zu spielen, ein paar Übungen zu machen“, sagte der 28-Jährige anschließend, „ich fühle mich ganz gut. Ich brauche noch mehr Sicherheit, aber es war ein Anfang.“

Das gilt auch für Thiago, der selbst nach dem Training noch ins Schwitzen geriet. Wie seine Teamkollegen schrieb der sympathische Spanier minutenlang Autogramme, die Fans dankten es ihm. Die Hauptarbeit wartet in den kommenden Wochen jedoch vor allem auf dem Platz. „Wir müssen ihn noch integrieren“, weiß Schweinsteiger, der nach den ersten Eindrücken überzeugt ist: „Ich glaube, das geht recht schnell.“

Weitere Inhalte