präsentiert von
Menü
'Du lernst jeden Tag dazu'

Youngster vor 'Bewährungsprobe' im Trentino

Am Ende standen sie ganz allein auf dem Zweier. Julian Green und Pierre-Emile Hojbjerg legten nach der langen Vormittagseinheit eine lockere Sonderschicht ein und jonglierten den Ball hin und her - bis Pep Guardiola die beiden Youngster beiseite nahm. „Er hat uns nach dem Training noch mal erklärt, wie wir verschieben sollen“, verriet der 18-jährige Green, nachdem er die Anweisungen Guardiolas förmlich aufgesogen hatte. Und es ist nur ein Beispiel von vielen, das deutlich macht: Der Nachwuchs steht hoch im Kurs beim Cheftrainer.

Sieben Junioren nimmt Guardiola mit, wenn der Bayern-Tross am Donnerstagmorgen ins Trentino aufbricht. „Eine echte Bewährungsprobe“, freut sich Julian Green, „das ist etwas ganz Besonderes.“ Auch für Patrick Weihrauch, der bereits zum Profi-Kader zählt und mit sechs Treffern aus den ersten beiden Testspielen bisher bester Schütze der Vorbereitung ist. Der 19-Jährige weiß: „Wenn du mit solchen Spielern trainierst, lernst du jeden Tag dazu“, insbesondere weil Lahm, Ribéry und Co. „uns super aufnehmen und helfen, wo sie nur können“, wie Green anerkennend feststellt.

Sieben Youngster dabei

Die Liste der Lernwilligen ist lang. Schon seit dem Trainingsstart am 26. Juni beweisen sich aus dem junior team neben Julian Green Rico Strieder, Benno Schmitz, Alessandro Schöpf, Daniel Wein, Vladimir Rankovic und Oliver Markoutz bei den Profis, zudem stehen Emre Can, Pierre-Emile Hojbjerg, Mitchell Weiser, Lukas Raeder und der bereits erwähnte Patrick Weihrauch noch am Anfang ihrer Karriere. „Dass Jugendspieler bei den Profis mittrainieren können, ist ganz normal beim FC Bayern“, weiß junior team-Leiter Wolfgang Dremmler, „aber natürlich ist es auch immer eine schöne Auszeichnung für die Spieler und die Arbeit des ganzen junior teams.

Ausgewählt wurden die Spieler von Michael Tarnat in Absprache mit Matthias Sammer und den Jugendtrainern. „Michael Tarnat ist das Bindeglied zwischen Jugend und Profis“, erklärt Dremmler, der mit den bisherigen Darbietungen seiner Schützlinge zufrieden sein kann. „Das Feedback, das ich bekomme, ist gut“, so der frühere Nationalspieler weiter, „wenn einer dabei wäre, der Pep Guardiolas Ansprüchen nicht genügen würde, hätte er ihn auch schon längst zurückgeschickt.“

Zu einer derart radikalen Maßnahme musste Guardiola nicht greifen, im Gegenteil. „Er kommt auf uns zu, lobt und korrigiert uns - einfach super“, schwärmt Julian Green, immerhin dreifacher Torschütze in der Vorbereitung, vom Umgang mit dem neuen Übungsleiter, und Patrick Weihrauch ergänzt: „Er spricht mit uns, hilft uns sehr viel.“ Und das wird im Trentino sicherlich nicht anders sein.

Weitere Inhalte