präsentiert von
Menü
Von Färöer bis Südkorea

13 Bayern auf Länderspielreise

Vier Spieltage sind in der noch jungen Saison bereits absolviert, dazu die erste Runde im DFB-Pokal - nun steht die erste längere Länderspielpause auf dem Programm. Knapp neun Monate vor Beginn der FIFA Weltmeisterschaft Brasilien 2014 (12. Juni) biegt die Qualifikation für die WM-Endrunde allmählich auf die Zielgerade ein. Vom FC Bayern sind in den nächsten Tagen gleich 13 Akteure im Länderspieleinsatz, dabei könnte der eine oder andere schon (vor-)entscheidende Schritte Richtung Brasilien machen. fcbayern.de zeigt auf, welcher Bayern-Profi wann wo im Einsatz ist.

Ihre Spitzenposition behaupten wollen die deutschen Nationalspieler Manuel Neuer, Philipp Lahm, Jérôme Boateng, Toni Kroos und Thomas Müller mit der DFB-Auswahl in der Gruppe C. Mit 16 Punkten liegen sie fünf Zähler vor Verfolger Österreich, der mit David Alaba am Freitag in der Allianz Arena gastiert. Vier Tage später geht es in Torshavn gegen Schlusslicht Färöer (0). Österreich muss dann in Wien gegen die momentan punktgleiche Auswahl Irlands ran.

Spannend bleibt indes das Rennen um die WM-Tickets in der Gruppe A. Belgien mit Daniel van Buyten führt die Tabelle mit 19 Punkten vor Kroatien (16) mit Mario Mandzukic an. Am Freitag gastieren die Roten Teufel in Glasgow beim Tabellenfünften Schottland (5), Kroatien muss in Belgrad gegen Serbien (7) antreten. Am 11. Oktober kommt es dann in Kroatien zum wohl entscheidenden Duell der beiden Teams. Während Van Buyten in der kommenden Woche spielfrei ist, bestreitet Mandzukic noch ein Testspiel in Jeonju gegen Südkorea.

Den entscheidenden Schritt Richtung Brasilien könnte Vize-Weltmeister Niederlande mit Arjen Robben machen. Der souveräne Spitzenreiter der Gruppe D (18 Punkte) muss am Freitag in Tallinn gegen Estland (6) und vier Tage später in Andorra La Vella gegen Schlusslicht Andorra (0) antreten. Zwei Siege, und die Elftal hat sich als erstes europäisches Team für die Endrunde 2014 am Zuckerhut qualifiziert. Ob der leicht angeschlagene Robben (Kapselreizung im Knie) zum Einsatz kommen wird, ist derzeit noch offen.

Ganz oben in der Tabelle steht auch Xherdan Shaqiri mit der Schweiz. In der Gruppe E führen die Eidgenossen vor Albanien (10) und Island (9), das am Freitagabend in Bern nächster Gegner der Mannschaft von Ottmar Hitzfeld ist. Vier Tage später geht es dann in Oslo gegen Norwegen (8). Bei zwei Siegen und günstigem Ausgang der anderen Spiele könnte die Schweiz (14) nach dem Doppelspieltag das Brasilien-Ticket schon sicher in der Hand haben.

Franck Ribéry und Frankreich dagegen haben auf dem Weg zur WM-Endrunde noch viel Arbeit vor sich. Für die Equipe Tricolore mit dem frisch gebackenen Fußballer Europas stehen in der Gruppe I zwei Auswärtsspiele auf dem Programm. Zunächst in Tiflis gegen Georgien (4), danach in Homel gegen Weißrussland (4). Mit derzeit zehn Punkten rangiert Frankreich hinter Welt- und Europameister Spanien (11), das auf die angeschlagenen Thiago und Javi Martínez verzichten muss, auf Platz zwei.

Weite Reisen stehen für Dante und Claudio Pizarro auf dem Programm. Abwehrspieler Dante bestreitet mit WM-Gastgeber Brasilien zwei Freundschaftsspiele: Am kommenden Samstag in Brasilia gegen Australien, drei Tage später in Foxborough (USA) gegen Portugal. Für Pizarro geht es hingegen noch um wichtige Punkte in der WM-Qualifikation. Zunächst empfängt Peru (14 Punkte) in Lima die Auswahl Uruguays (16), anschließend geht es in Puerto La Cruz gegen Gastgeber Venezuela (16). Mit zwei Siegen wäre Peru wieder voll im Rennen um einen WM-Platz.

Weitere Inhalte