präsentiert von
Menü
5. Saisonsieg

FCB wird 'von Woche zu Woche besser'

Noch eine halbe Stunde nach dem Schlusspfiff klang in der Veltins-Arena das Vereinslied des FC Schalke 04 nach. Doch es waren nicht die Anhänger des heimischen S04, die lautstark „Schalke-null-vier“ sangen. Nein, es waren die Fans des FC Bayern, die sich pünktlich zum Start des 180. Münchner Oktoberfests über einen souveränen Auswärtserfolg ihrer Mannschaft freuten. Mit 0:4 (0:2) unterlagen die gastgebenden Schalker dem FCB, der in der Tabelle nach Punkten zu Spitzenreiter Borussia Dortmund aufschloss.

„Das war unser bisher bestes Spiel in der Bundesliga“, frohlockte Trainer Pep Guardiola hinterher und zeigte sich nach dem fünften Saisonsieg im sechsten Spiel „zufrieden und stolz“ über die Leistung seiner Spieler. „Wir steigern uns von Spiel zu Spiel, werden von Woche zu Woche besser“, stimmte auch Abwehrspieler Jérôme Boateng nach dem höchsten Sieg des FCB in Gelsenkirchen mit ein.

Doppelschlag in 99 Sekunden

„0:4 zuhause ist eine Klatsche, so haben wir uns das nicht vorgestellt“, brachte es Schalkes Trainer Jens Keller kurz und knapp auf den Punkt. „Es ist schwierig gegen eine Mannschaft wie Bayern zu gewinnen“, sagte Boatengs Halbbruder Kevin-Prince nach dem verlorenen Familienduell. Und Kapitän Benedikt Höwedes meinte nach der höchsten Heimniederlage der Schalker seit 32 Jahren: „Heute war der Klassenunterschied zu groß.“

Eine gute Viertelstunde präsentierten sich die Gastgeber auf Augenhöhe. Hoch verteidigend hielten sie mit viel Engagement und großer Präsenz in den Zweikämpfen die Begegnung offen. Nach den ersten beiden Warnschüssen von Toni Kroos (12./18.) gingen die Bayern aber durch zwei Kopfbälle von Rückkehrer Bastian Schweinsteiger (21.) und Mario Mandzukic (22.) binnen 99 Sekunden in Führung und übernahmen fortan die Kontrolle über das Geschehen.

'Ein guter Spieltag für uns'

„Die ersten 20 Minuten war es nicht ganz einfach, durch den Doppelschlag waren wir sehr kaltschnäuzig. Danach hatte Schalke nicht mehr den Glauben, um etwas auszurichten“, erklärte Thomas Müller und sprach nach dem 1:1 des BVB beim 1. FC Nürnberg von einem „guten Spieltag für uns“. Schalke-Trainer Keller pflichtete Müller bei: „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, hatten starke 20 Minuten. Dann haben wir den Doppelschlag bekommen, davon hat sich die Mannschaft nicht erholt.“

„Wir haben komplett dominiert bei einem der stärksten Teams Deutschlands. Wir haben das sehr gut gemacht“, lobte Guardiola sein Team, das in der überlegen geführten zweiten Halbzeit durch Franck Ribéry (75.) und den eingewechselten Claudio Pizarro (84.) den Vorsprung noch weiter ausbaute. „Es ist nicht leicht, hier zu gewinnen. Umso glücklicher sind wir, dass wir das geschafft haben“, sagte Schweinsteiger und fand die Vorstellung des FCB „phasenweise schon recht gut“.

Nächste Hürde Hannover

Auch Arjen Robben sprach von einem „guten Spiel“, warnte jedoch davor, die jüngsten Ergebnisse überzubewerten: „Natürlich war es ein gutes Spiel und ein wichtiger Sieg. Aber es ist noch so früh in der Saison. Es gibt noch immer viel Arbeit, lasst uns ruhig bleiben.“ Müller pflichtete seinem Kollegen bei: „Wir müssen jede Woche um unsere Punkte kämpfen, wie jede andere Mannschaft auch. Vielleicht haben wir individuell bessere Spieler, aber dennoch müssen auch wir hart arbeiten.“

Bereits am Mittwochabend steht das nächste Stück Arbeit bevor: Im ersten von zwei Wiesn-Heimspielen empfängt der FCB Hannover 96 zum Zweitrunden-Duell im DFB-Pokal. „Das nächste Spiel ist wieder eine neue Herausforderung, wir wollen weiterkommen“, sagte Robben. Erst vor acht Tagen gastierten die Niedersachsen in der Allianz Arena und mussten sich am Ende mit 0:2 geschlagen geben. Gegen eine Wiederholung hätte sicherlich kein Münchner etwas einzuwenden.

Weitere Inhalte