präsentiert von
Menü
Vor CL-Auftakt

FCB will noch 'zwei, drei Prozent' zulegen

Der FC Bayern ist nach zweiwöchiger Länderspielpause erfolgreich in den Wettkampfbetrieb zurückgekehrt. Beim 2:0 (0:0)-Heimsieg am Samstag gegen den Tabellendritten Hannover 96 hat der Triple-Gewinner seinen Vereinsrekord auf nun 30 ungeschlagene Bundesligaspiele hintereinander ausgebaut und vor dem Auftakt der Champions-League-Gruppenphase am kommenden Dienstag eine gelungene Generalprobe gefeiert.

Allerdings taten sich die Münchner in der mit 71.000 Zuschauern ausverkauften Allianz Arena besonders in der ersten Halbzeit schwer gegen einen kompakt verteidigenden Gegner, der hinten kaum Torchancen zuließ und vorne mit schnellen Kontern selbst zu der einen oder anderen guten Gelegenheit kam. „Wir waren ein bisschen nachlässig in manchen Situationen, haben ein, zwei Ballverluste zu viel gehabt und hatten da zweimal Glück, dass Hannover das Tor nicht macht“, analysierte Thomas Müller hinterher. „Nach vorne haben wir passabel gespielt, aber nicht mit der letzten Überzeugung.“

„Hannover hat sehr gut dagegen gehalten. Wir wussten, dass wir in der zweiten Halbzeit auf jeden Fall eine Schippe drauflegen müssen“, meinte Toni Kroos. Und das taten die Münchner nach dem Seitenwechsel auch. Angetrieben von den großartig aufgelegten Fans, die das Team während der 90 Minuten ununterbrochen nach vorne peitschten (Müller: „So muss es sein!“), agierten sie fortan mit mehr Entschlossenheit und münzten ihre klaren Feldvorteile (68 Prozent Ballbesitz) letztendlich auch in Tore um.

Mario Mandzukic (51. Minute) brachte die Bayern nach feiner Vorarbeit von Arjen Robben und Kroos mit seinem dritten Saisontreffer in Führung, Franck Ribéry (64.) machte wenig später den am Ende verdienten Erfolg perfekt. „Das erste Tor der Bayern war selbst für den Gästetrainer zum Zungeschnalzen, das war erstklassig herausgespielt“, verteilte Mirko Slomka nach dem Spiel Komplimente. „In der zweiten Halbzeit hat sich die individuelle Stärke einzelner Spieler bei Bayern durchgesetzt“, sagte Hannovers Vereinschef Martin Kind.

„Es war ein hartes Stück Arbeit“, brachte Müller den vierten Saisonsieg nach dem Schlusspfiff auf den Punkt. „Natürlich können wir noch besser spielen, aber entscheidend ist gerade am Anfang der Saison, dass du die Spiele gewinnst. Solche Siege wie heute werden uns helfen, immer besser zu werden“, zeigte sich Kroos aber zuversichtlich, dass der Rekordmeister in den nun anstehenden englischen Wochen seinen Rhythmus finden und sich von Spiel zu Spiel steigern wird.

Darauf setzt auch Matthias Sammer. Der Sportvorstand war nach dem Spiel „froh, dass wir gewonnen haben“, bemängelte aber die Art und Weise, wie der Sieg zustande kam. „Wir spielen zum Teil lethargisch, wir spielen ohne Emotionen Fußball, wir machen Dienst nach Vorschrift“, erklärte Sammer und ergänzte: „Das reicht nicht auf dem Niveau, auf dem wir Fußball spielen wollen.“

Schon am Dienstag, im ersten Gruppenspiel der Champions League gegen den russischen Tabellenführer ZSKA Moskau erwartet Sammer ein „anderes Auftreten“ der Mannschaft. Sie müsse mit mehr „Emotionalität und Leidenschaft“ zu Werke gehen und die „letzten zwei, drei Prozent, die uns fehlen“ abrufen. „Wir müssen raus aus einer gewissen Komfortzone und uns gegenseitig mitreißen.“ Dann sollte auch einem erfolgreichen Start in die Königsklasse nichts im Wege stehen.

Weitere Inhalte