präsentiert von
Menü
CL-Neustart geglückt

'Das ist ein super Anfang'

Als eine halbe Stunde vor dem Anpfiff noch mal die Bilder vom 25. Mai über die Stadionleinwände flimmerten, schauten selbst die Bayern-Spieler kurz hoch. 115 Tage waren vergangen seit dem historischen Triumph, jenem Tag, an dem der deutsche Rekordmeister nach zwölf Jahren endlich wieder Europas Thron bestiegen hatte. Doch schnell richteten sich die Blicke wieder in die Gegenwart. Heißmachen für den Neustart, den Auftakt gegen Moskau! Und die Betriebstemperatur war schnell erreicht.

„Die Mannschaft hat heute da weiter gemacht, wo sie in London gegen Dortmund aufgehört hat: Mit einem Klasse-Spiel“, freute sich Karl-Heinz Rummenigge über die Vorstellung des Titelverteidigers beim 3:0 (2:0)-Erfolg über ZSKA Moskau, den auch Präsident Uli Hoeneß „wunderbar“ fand. Und in der Tat zeigten sich die Bayern von Beginn an hungrig. Keine 180 Sekunden vergingen bis zum ersten Torschrei, als der Triple-Sieger die neue Champions-League-Saison so eröffnete, wie er die alte beendet hatte – mit einem Tor, diesmal per Freistoß von David Alaba.

„Wir haben aggressiv begonnen und Druck gemacht“, weiß Arjen Robben, der die Akteure des russischen Double-Gewinners wie seine Teamkollegen früh attackierte. „Sehr intensiv sind wir den Gegner angelaufen, wir haben ihm kaum oder keine Chancen gegeben“, lobte auch Toni Kroos das Defensivverhalten der Mannschaft, während Kapitän Philipp Lahm konstatierte, dass die Bayern im Vergleich zum 2:0-Erfolg über Hannover an selber Stelle „aggressiver, ballsicherer und mit besserer Organisation“ agiert haben.

Und torgefährlicher. Noch vor dem Pausentee besorgte Mario Mandzukic mit dem Kopf das beruhigende 2:0. „Wir haben gut gespielt - vor allem in der ersten Halbzeit“, war Pep Guardiola zufrieden mit der Darbietung seiner Elf, „wir haben es sehr, sehr gut gemacht.“ Bastian Schweinsteiger, der von Guardiola nach seiner Verletzung noch 70 Minuten geschont wurde, pflichtete seinem Trainer bei: „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, haben den Ball gut laufen lassen und waren komplett da. Es sah gut aus, ja!“

'Ein weiter Weg'

Auch im zweiten Abschnitt sollten die Bayern nichts von ihrer Souveränität einbüßen, wenngleich der Triple-Sieger in manchen Szenen „einen Tick konsequenter“ hätte spielen können, wie Kroos anmerkte. So wie in der 68. Minute etwa, als Robben den zehnten Auftaktsieg in der Champions League in Folge nach starker Vorarbeit von Alaba endgültig festzurrte. Mit einem strammen Schuss ließ er Russlands Nummer eins Igor Akinfeev im Tor der Moskauer nicht den Hauch einer Chance. Der Torschütze weiß: „3:0 zu Hause - das ist ein super Anfang.“

Zufrieden zeigte sich auch Jérôme Boateng. „Wir haben zu null gespielt und fast nichts zugelassen“,  sagte der wieder einmal starke Innenverteidiger über die Leistung der Bayern, „wir sind vernünftig gestartet.“ Doch die Triple-Sieger wissen, dass der Auftaktsieg erst der Anfang war. „Jetzt geht es nach Manchester, das ist eine schwierige Aufgabe“, meinte der Kapitän stellvertretend. Träume von ähnlichen Bildern, wie sie vor dem Spiel auf der Videoleinwand auftauchten, verbieten sich jedenfalls: „Bis dahin ist es ein weiter Weg.“

Weitere Inhalte