präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Die Mannschaft hat große Qualität'

Titelverteidiger FC Bayern hat einen Auftakt nach Maß in die neue Champions-League-Saison hingelegt. Im ersten Gruppenspiel bezwang der deutsche Rekordmeister den russischen Vertreter ZSKA Moskau souverän mit 3:0 (2:0) und setzte sich gemeinsam mit Manchester City, das sein Auftaktspiel bei Viktoria Pilsen mit dem gleichen Ergebnis gewann, an die Spitze der Gruppe D. „Die Mannschaft hat große Qualität“, lobte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge das Team und freute sich hinterher über ein „Klasse-Spiel“.

Die Stimmen zum Spiel gegen ZSKA Moskau:

Karl-Heinz Rummenigge: „Die Mannschaft hat große Qualität, die Mannschaft hat unser Vertrauen. Am Ende des Tages wissen wir, dass sie solche Spiele abliefern kann. Sie hat heute da weiter gemacht, wo sie in London gegen Dortmund aufgehört hat: Mit einem Klasse-Spiel.“

Pep Guardiola: „Wir haben gut gespielt, vor allem die erste Halbzeit. Ich bin sehr, sehr zufrieden, sehr stolz über unsere Leistung. Das erste Spiel nach einem Champions League-Triumph ist nie einfach. Alle glauben, es ist einfach. Es ist aber nie einfach auf diesem Niveau.“

Philipp Lahm: „Wir sind zufrieden und haben von Anfang an Gas gegeben, waren aggressiv.“

Arjen Robben: „Es hat sich heute wieder sehr gut angefühlt. Es ist ein super Gefühl, wenn man die Hymne der Champions League hört. Wir haben uns alle darauf gefreut. Heute war ein Unterschied zu Samstag. Wir haben heute gut gespielt. Wir müssen ruhig bleiben. Moskau war ein guter Gegner, wenn man 3:0 gewinnt, ist das ein guter Anfang. Wir müssen erstmal die Gruppenphase überstehen und dann sehen wir weiter. Wir sind in einem Prozess und können uns noch steigern. Jetzt können wir weitermachen.“

Leonid Slutski (Trainer ZSKA Moskau): „Der Gegner war sehr stark, er hat alle seine Chancen genutzt, er hatte das ganze Spiel viele Vorteile. Wir haben zu schnell das erste Gegentor bekommen, das hat uns viele Schwierigkeiten gemacht und das Spiel beeinflusst. Wir hatten danach nicht so viele Konterchancen. Wir hatten aber ohnehin wenige Chancen.“

Weitere Inhalte