präsentiert von
Menü
Mit Schweinsteiger in die englischen Wochen

Guardiola: 'Wir sind bereit'

Noch acht Tage, so rechnet man in München zurzeit. Acht Tage noch bis zum Oktoberfest. Beim FC Bayern beginnt das Spektakel schon eine Woche früher. Und so hieß es an der Säbener Straße am Freitag: Noch ein Tag! Noch ein Tag bis zum Start in den „heißen Herbst“ (Rummenigge) mit sieben Spielen in 22 Tagen, darunter die ersten beiden Champions-League-Partien der Saison. Man stehe vor einer „großen Periode in den nächsten Wochen“, sagte Pep Guardiola und versicherte: „Wir sind bereit für die Herausforderungen.“

Los geht es am Samstag (15:30 Uhr, live im Ticker und im FCB.tv-Webradio) mit einem Bundesligatopspiel. Zweiter gegen Dritter, Bayern gegen Hannover heißt es in der Allianz Arena - und über seine Aufstellung muss Guardiola nicht lange nachdenken. Denn: „Wir haben nur 17 oder 18 gesunde Spieler“, berichtete der FCB-Chefcoach am Freitag. Thiago, Mario Götze, Javi Martínez, Holger Badstuber und auch Youngster Pierre-Emile Hojbjerg fehlen verletzt. „Aber das ist keine Entschuldigung“, betonte Guardiola, dass die Ausrichtung klar ist: Heimsieg!

Immerhin sind alle Nationalspieler „gesund und fit“ nach München zurückgekehrt. Zudem stehen mit den zuletzt angeschlagenen Jan Kirchhoff (muskuläre Probleme) und Bastian Schweinsteiger (Sprunggelenk) zwei Akteure wieder zur Verfügung. „Es geht ihnen besser als in der letzten Woche“, berichtete Guardiola. Vizekapitän Schweinsteiger könne sogar von Beginn an auflaufen, „aber ich weiß nicht, ob er bereit ist für 90 Minuten.“

Auch die Entwicklung seiner Mannschaft stimmt Guardiola optimistisch für das Duell mit den Niedersachsen. „Wir haben viele Chancen kreiert und weniger Chancen des Gegners zugelassen. Das ist der erste Schritt“, analysierte der 42-Jährige die letzten Auftritt seiner Mannschaft vor der Länderspielpause. Gerne erinnern sich die Münchner zudem an die Spiele gegen Hannover aus der letzten Saison, die sie 5:0 und 6:1 gewannen.

Aber: „Was war, müssen wir vergessen. Das ist ein neues Spiel. Es wird schwierig“, weiß Franck Ribéry. Hannover hat den besten Saisonstart der Klubgeschichte hingelegt (neun Punkte aus vier Spielen) und reist dementsprechend „mit breiter Brust nach München“, wie Sportdirektor Dirk Dufner sagte, „es wäre furchtbar, wenn wir wieder abreisen und sagen müssten: Wir haben es nicht versucht.“

Premiere für das Trachten-Outfit

„Die Gegebenheit für eine Überraschung ist sehr gut“, glaubt auch 96-Trainer Mirko Slomka, der wie Guardiola auf zahlreiche Spieler verzichten muss. Neben Steven Cherundolo, Christian Pander und Andre Hoffmann fehlen auch die beiden Toptorjäger der Niedersachsen: Szabolcs Huszti ist Rot-gesperrt, Mame Diouf verletzte sich bei der Nationalmannschaft am Sprunggelenk. „Das tut uns natürlich weh“, sagte Slomka.

Bayern gegen Hannover, Zweiter gegen Dritter,  der Start in die englischen Wochen - „der Präsident hat es gesagt: Vollgas!“, gab Guardiola in Anspielung auf ein Zeitungsinterview von Uli Hoeneß als Marschroute aus. Noch dazu werden die Bayern erstmals in ihrem neuen Away-Trikot antreten, einem Trachten-Outfit mit Lederhosen-Shorts und Wadelwärmer-Stutzen. Das Oktoberfest lässt grüßen.

Weitere Inhalte