präsentiert von
Menü
Champions-League-Auftakt

FCB erwartet 'komplizierte' Aufgabe gegen ZSKA

Es fühlt sich alles immer noch so frisch an. Wie Arjen Robben nach dem Hackentrick von Franck Ribéry die Dortmunder Defensivspieler austanzt. Wie der Ball mit gefühlt 2 km/h kurz vor dem Schlusspfiff die Torlinie überquert. Der hemmungslose Jubel. Die Siegestränen. Der Moment, als Philipp Lahm den Pott in die Höhe stemmt. Die anschließende Partynacht. Dieses Champions-League-Finale in London, es wird für immer seinen Platz in der Geschichte des FC Bayern einnehmen. Ab Dienstag, 20:45 Uhr, genau 115 Tage nach dem großen Triumph, aber beginnt die europäische Königsklasse wieder bei null: Der Titelverteidiger startet mit einem Heimspiel gegen ZSKA Moskau (live im Ticker und im Free-Webradio bei FCB.tv) in die Gruppenphase 2013/14.

„Das ist der schönste Wettbewerb der Saison“, blickte Pep Guardiola am Montag auf der internationalen Pressekonferenz voller Vorfreude voraus. Torhüter Manuel Neuer hofft, dass die Mannschaft den Schwung vom Triumph im Supercup gegen Chelsea auf den Platz bringen kann. „Da hatten wir schon einen guten Start in den internationalen Wettbewerb. Mit dem Erfahrungswert aus diesem Spiel jetzt in die Champions-League-Gruppenphase zu starten, ist ganz gut für uns“, so Bayerns Nummer eins.

Guardiola wird am Dienstagabend zum ersten Mal in der Champions League auf der Bayern-Bank sitzen, Bastian Schweinsteiger hoffentlich dann nicht mehr neben ihm. Dem Vize-Kapitän, der am Samstag nach überstandener Sprunggelenksverletzung noch nicht wieder auf dem Platz stand, gehe es deutlich „besser“, verriet Guardiola. Auch sonst gebe es vor dem Moskau-Spiel keine weiteren Patienten zu beklagen. Heißt: Nur Javi Martínez, Thiago, Mario Götze und Holger Badstuber werden nicht dabei sein.

Letztjähriger CL-Sieg als Motivation

Gut. Denn mit ZSKA Moskau gastiert immerhin der amtierende russische Double-Gewinner in der Allianz Arena. In der laufenden Saison ist der Hauptstadtklub noch ungeschlagen. „Es wird kompliziert, das ist eine physisch starke Mannschaft“, weiß Guardiola. Russische Teams seien vor allem zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison sehr gefährlich, da die heimische Liga früher begonnen hat (Mitte Juli) und die Teams daher bereits voll im Saft stehen.

„Sie haben ordentliche Einzelspieler, leben aber vor allem von ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit“, analysierte Kapitän Lahm. Die Bayern wollen dem eine Topleistung entgegnen und natürlich „direkt mit drei Punkten starten“, wie Toni Kroos anmerkte. „Auch letzte Saison haben wir den Grundstein in der Gruppenphase gelegt.“ Den Grundstein für jenen 25. Mai, der auch bei den Spielern noch lebt. Neuer: „Wir wissen, wie schön es war. Dieses Ziel haben wir wieder vor Augen!“

Weitere Inhalte