präsentiert von
Menü
DFB-Bundestag

DFB ehrt Beckenbauer und Bayern

Mit zahlreichen Ehrungen hat am Donnerstagabend der 41. ordentliche Bundestag des DFB in Nürnberg begonnen. Im Rahmen eines Festaktes gingen dabei zwei Auszeichnungen auch nach München. So wurde Franz Beckenbauer für seine Verdienste um den Fußball in Deutschland zum Ehrenmitglied ernannt und auch Triple-Sieger FC Bayern erhielt eine Auszeichnung.

„Wolfgang Niersbach hat mir gesagt, dass ich die Ehrenmitgliedschaft bekomme. Ich habe ihn gefragt: Wofür? Da hat er gesagt: Du sollst den Altersdurchschnitt senken“, erzählte Beckenbauer in seiner gewohnt launischen Dankesrede. „Früher musste ich mir Auszeichnungen und Pokale erkämpfen. Ab einem bestimmten Alter brauchst du nichts mehr dafür tun.“

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach würdigte Beckenbauers Bedeutung für den deutschen Fußball: „Für seine großen Verdienste auf dem Platz haben wir ihn bereits zu unserem Ehrenspielführer gemacht. Mit der Ehrenmitgliedschaft wollen wir all das würdigen, was er nach seiner Karriere als Spieler und Trainer für den deutschen Fußball geleistet hat. Ohne ihn wäre das Sommermärchen nicht möglich gewesen.“

Rummenigge: 'Wir sind eine Modell-Liga'

Die Auszeichnung für den FC Bayern nahm Karl-Heinz Rummenigge entgegen. „Es ist historisch noch keiner Mannschaft gelungen, den Titel in der Champions League zu verteidigen. Ich weiß nicht, ob wir das schaffen, aber wir werden es versuchen“, sagte der FCB-Vorstandschef, der die Entwicklung des deutschen Fußballs lobte: „In vielen Ländern herrscht zwischen den Verbänden und den Klubs kein gutes Verhältnis. In Deutschland ist es uns gelungen, zum Wohle des Fußballs in eine Richtung zu gehen. Davon profitieren alle: die Vereine - und die Nationalmannschaft. Wir sind so etwas wie eine Modell-Liga.“

Neben den Delegierten des Profi- und Amateurfußballs hatten sich auch zahlreiche prominente Gäste im NürnbergConvention Center versammelt, unter ihnen IOC-Präsident Dr. Thomas Bach, UEFA-Präsident Michel Platini und Bundestrainer Joachim Löw. Sie wohnte noch zahlreichen weiteren Ehrungen bei. Unter anderem erhielten auch der scheidende DFB-Schatzmeister Horst R. Schmidt, der langjährige DFB-Chefjustiziar Götz Eilers und der Präsident des Fußballverbandes Niederrhein Walter Hützen die Ehrenmitgliedschaft. Birgit Prinz wurde zur Ehrenspielführerin ernannt.

Nach dem Festakt zum Auftakt des Bundestags steht am Freitag die Arbeit der Delegierten im Mittelpunkt. Höhepunkt ist die Wahl des DFB-Präsidenten, für die Amtsinhaber Wolfgang Niersbach erneut kandidiert. Seine Wiederwahl gilt als Formsache.

Weitere Inhalte