präsentiert von
Menü
Starke Hertha

FCB will Spitzenposition festigen

Die Rekordjagd geht weiter! Auf dem Weg zu einer neuen Bundesliga-Bestmarke bekommt es der FC Bayern am Samstag mit Hertha BSC zu tun (ab 15:30 Uhr im Liveticker und im FCB.tv-Webradio). Mit einem Sieg gegen den Aufsteiger aus der Hauptstadt könnte der Rekordmeister seine Serie von derzeit 34 ungeschlagenen Ligaspielen in Folge weiter ausbauen und den bestehenden Rekord des Hamburger SV (36) angreifen. Zudem würde der FCB die Tabellenführung vor den punktgleichen Verfolgern aus Dortmund und Leverkusen behaupten.

Doch Vorsicht! Mit der Hertha gastiert „die positive Überraschung der Bundesligasaison“ in der Münchner Allianz Arena, wie Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge anmerkte. 15 Punkte stehen für die Alte Dame nach neun Spielen zu Buche, hinter dem Führungstrio rangieren die Berliner auf Platz vier. „Das ist kein Zufall“, so Rummenigge, „Hertha hat einen guten Start gehabt, die Mannschaft ist sehr gut aufgetreten und zeigt einen erfrischenden Fußball.“

Guardiola warnt

Das sieht auch Trainer Pep Guardiola so, der sich „überrascht vom Niveau“ der Berliner zeigte. „Sie sind sehr aggressiv und sehr direkt im Umschaltspiel“, sagte Guardiola, der vor den schnellen Offensivspielern der Hauptstädter warnte. Daher sei die Partie gegen Hertha „ein guter Test für uns um zu wissen, ob wir in der Lage sind, Kontermannschaften zu kontrollieren und zu wissen, ob wir uns verbessert haben.“ Für den Spanier ist es das bislang „wichtigste Spiel“ in dieser Saison.

Der FCB sollte also gewarnt sein, zumal die Berliner auswärts erst eine Niederlage hinnehmen mussten (0:2 in Wolfsburg). Andererseits hat FCB im Jahr 2013 im eigenen Stadion noch keinen Punkt abgegeben, traf in jedem seiner letzten 46 Bundesligaspiele ins gegnerische Tor (Bundesliga-Rekord) und stellt mit nur vier Gegentoren die beste Abwehr der Liga. Entsprechend groß ist der Respekt auf Seiten der Berliner: „Das Spiel wird die größte Herausforderung für uns in der Bundesliga“, sagte Trainer Jos Luhukay.

Hertha hofft auf ein Wunder

Gegenüber dem 5:0-Erfolg in der Champions League gegen Pilsen kann Guardiola wieder mit Jérôme Boateng planen. Der Innenverteidiger war gegen den tschechischen Meister gesperrt und freut sich nun auf das Wiedersehen mit seinem „Ausbildungsverein. Da habe ich meine ersten Schritte in der Bundesliga gehen können. Dafür werde ich dem Verein auch immer dankbar sein.“ Gastgeschenke wird es aber, bei aller Freundschaft, am Samstag nicht geben für die Hertha. „Wir wollen die drei Punkte holen.“

Auch Javi Martínez dürfte nach seiner Verletzungspause wie schon gegen Pilsen wieder zum Aufgebot gehören und könnte nach fast zwei Monaten sein Comeback feiern. Verzichten muss Guardiola dagegen auf Claudio Pizarro, der mit einem Muskelbündelriss mehrere Wochen ausfällt (fcbayern.de berichtete). Zudem fehlen Dante, Thiago, Xherdan Shaqiri und Holger Badstuber.

Auf Seiten der Berliner wird es ein Wiedersehen mit den ehemaligen Münchnern Thomas Kraft und Sebastian Langkamp geben. Alexander Baumjohann und Sandro Wagner hingegen fehlen verletzt. Viel Zählbares rechnen sich die Berliner vom Gastspiel in München offenbar nicht aus. „Im Moment hat es jede Mannschaft schwer, gegen Bayern erfolgreich zu sein. Sie sind sowas von stark, sehr sicher, sehr stabil“, so Luhukay. „Es wäre ein Wunder, wenn wir in Bayern etwas mitnehmen würden.“

Weitere Inhalte