präsentiert von
Menü
Javi Martínezim Interview

'Insgesamt kann ich sehr zufrieden sein'

43 Pflichtspiele hat Javi Martínez in der vergangenen Spielzeit für den FC Bayern bestritten und als zentraler defensiver Mittelfeldspieler neben Bastian Schweinsteiger großen Anteil an der herausragenden Triple-Saison des Rekordmeisters gehabt. Derzeit allerdings muss der FCB auf den spanischen Welt- und Europameister verzichten, nach einer Leistenoperation befindet sich Martínez noch im Aufbautraining. Dort macht der 25-Jährige jedoch gute Fortschritte, wie er im Interview mit fcbayern.de mitteilte.

„Ich trainiere inzwischen wieder auf dem Rasen, kann Lauf- und Sprinttraining absolvieren und übe auch schon wieder mit dem Ball“, so Martínez, der bereits in der kommenden Woche wieder schrittweise ins Mannschaftstraining integriert werden soll. Als Zuschauer der letzten Spiele äußerte sich Martínez sehr begeistert von den jüngsten Leistungen des FCB: „Von Spiel zu Spiel hat sich die Mannschaft gesteigert, wir setzen die Ideen des Trainers immer besser um. Wir sind noch nicht bei hundert Prozent, aber auf einem sehr guten Weg dahin.“

Das Interview mit Javi Martínez:

fcbayern.de:
Javi, vor fünf Wochen bis Du an der Leiste operiert worden, wie geht es dir momentan?
Javi Martínez: „Sehr gut, danke. Die Operation ist gut verlaufen und auch mein Reha-Programm verläuft nach Plan. Ich trainiere inzwischen wieder auf dem Rasen, kann Lauf- und Sprinttraining absolvieren und übe auch schon wieder mit dem Ball. Dazu absolviere ich ein spezifisches Kraft- und Stabilisierungstraining für die Adduktoren und die gesamte Muskulatur, die auf die Hüfte einwirkt. Insgesamt kann ich also sehr zufrieden sein.“

fcbayern.de: Wie schaut dein weiterer Reha-Plan aus?
Martínez: „Wir werden die Belastungen in den nächsten Tagen noch weiter steigern, um langsam in Richtung 100 Prozent zu kommen. Alles aber sehr dosiert, um keinen Rückschlag zu erleiden. Die Muskulatur muss noch weiter gekräftigt werden. Ich denke und hoffe, dass ich im Laufe der nächsten Woche wieder schrittweise am Mannschaftstraining teilnehmen kann.“

fcbayern.de: Wann rechnest du damit, wieder spielen zu können?
Martínez: „Das kann ich jetzt noch nicht beantworten. Wichtig ist jetzt erst mal, weiterhin beschwerdefrei trainieren zu können und einen normalen Trainingsrhythmus zu bekommen. Ich brauche jetzt Training, Training, Training, um schnell wieder in Form zu kommen. Ich möchte natürlich so schnell wie möglich wieder dabei sein, aber auch nichts überstürzen. Und am Ende entscheidet sowieso der Trainer, wann ich wieder spiele.“

fcbayern.de: Auch ohne dich hat die Mannschaft in den letzten Wochen phasenweise geglänzt. Wiebeurteilst Du die jüngsten Leistungen?
Martínez: „Wir haben wirklich schon sehr, sehr gut gespielt. Von Spiel zu Spiel hat sich die Mannschaft gesteigert, wir setzen die Ideen des Trainers immer besser um. Wir sind noch nicht bei hundert Prozent, aber auf einem sehr guten Weg dahin.“

fcbayern.de: Wie eng war der Kontakt zu deinen Kollegen in den letzten Wochen?
Martínez: „Auch wenn nicht mit der Mannschaft trainieren konnte oder nicht bei den Reisen dabei war, so war der Kontakt doch sehr eng. Wir haben eine sehr gute Gemeinschaft, die verletzten Spieler sind da nicht außen vor. Und ich war ja auch nicht ganz alleine, habe im Leistungszentrum auch oft mit Thiago und Mario Götze trainiert.“

fcbayern.de: Am Freitagabend bestreitet Spanien das WM-Qualifikationsspiel gegen Weißrussland. Lösen deine Kollegen das WM-Ticket?
Javi Martínez: „Das hoffe ich doch sehr. Die Chancen stehen gut, mit einem Sieg sind wir so gut wie durch. Ich werde das Spiel auf jeden Fall anschauen, das Team unterstützen und natürlich hoffe ich, bald wieder selber dabei zu sein.“

Das Interview führte Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte