präsentiert von
Menü
'Sehr stolz'

Sechs Bayern für Weltfußballer-Wahl nominiert

Tolle Auszeichnung für den FC Bayern und sechs seiner Profis. Philipp Lahm, Thomas Müller, Manuel Neuer, Franck Ribéry, Arjen Robben und Bastian Schweinsteiger können auf den Titel des Weltfußballers 2013 hoffen. In der am Dienstag vom Weltverband FIFA veröffentlichten Auswahlliste der letzten 23 Kandidaten steht gleich ein halbes Dutzend Akteure des Triple-Gewinners. Mit Jupp Heynckes steht zudem der letztjährige Erfolgscoach zur Wahl zum Trainer des Jahres 2013.

„Das ist die Bestätigung dafür, dass die Mannschaft Herausragendes geleistet hat“, freute sich Karl-Heinz Rummenigge, „der FC Bayern ist sehr glücklich und stolz. Keine Frage, der FC Bayern München befindet sich auf dem Höhepunkt seiner bisherigen Vereinsgeschichte. Wir wären sehr stolz, wenn einer von unseren Spielern am 13. Januar 2014 den Titel gewinnen würde.“

Anfang Dezember werden die drei Spieler für die Endausscheidung benannt. Die endgültige Wahl treffen nun die Spielführer und Cheftrainer der Männernationalteams sowie vom Magazin France Football ausgewählte internationale Medienvertreter. Die Preisträger werden am 13. Januar 2014 beim FIFA Ballon d'Or im Kongresshaus in Zürich bekanntgegeben.

Letzter deutscher Spieler, der die Auszeichnung erhielt, war Lothar Matthäus 1991. In den vergangenen vier Jahren gewann jeweils der Argentinier Lionel Messi vom FC Barcelona den Titel. Diese Serie könnte in diesem Jahr Franck Ribéry durchbrechen, der im August zu Europas Fußballer des Jahres gekürt wurde und zum engen Favoritenkreis gehört.

Im vergangenen Jahr hatte es von ursprünglich sechs nominierten Bayern-Profis nur Manuel Neuer in die Auswahl der letzten 23 Spieler geschafft.

Die Liste der 23 nominierten Spieler:

Gareth Bale (Wales)
Edinson Cavani (Uruguay)
Radamel Falcao (Kolumbien)
Eden Hazard (Belgien)
Zlatan Ibrahimović (Schweden)
Andrés Iniesta (Spanien)
Philipp Lahm (Deutschland)
Robert Lewandowski (Polen)
Lionel Messi (Argentinien)
Thomas Müller (Deutschland)
Manuel Neuer (Deutschland)

Neymar (Brasilien)
Mesut Özil (Deutschland)
Andrea Pirlo (Italien)
Franck Ribéry (Frankreich)
Arjen Robben (Niederlande)

Cristiano Ronaldo (Portugal)
Bastian Schweinsteiger (Deutschland)
Luis Suárez (Uruguay)
Thiago Silva (Brasilien)
Yaya Touré (Elfenbeinküste)
Robin Van Persie (Niederlande)
Xavi (Spanien)

Weitere Inhalte