präsentiert von
Menü
Kienle geht – Vogel kommt

Trainerwechsel bei Bayerns U19

Trainerwechsel bei der U19 des FC Bayern. Marc Kienle, seit Sommer 2012 verantwortlicher Ausbilder der A-Junioren des Rekordmeisters, wechselt mit sofortiger Wirkung zum Drittligisten SV Wehen Wiesbaden, wo er die Nachfolge des in der vergangenen Woche beurlaubten Peter Vollmann antritt. Kienle erhält dort einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015. Für Kienle übernimmt ab sofort Heiko Vogel, der bereits von 1998 bis 2007 im junior team des FCB tätig war, die U19 des Triple-Siegers.

„Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und auf viele bekannte Gesichter“, erklärte Vogel gegenüber fcbayern.de. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sagte: „Das ist ein Mann, von dem wir sehr überzeugt sind. Wir hatten ihn schon länger auf dem Radar.“ Vogel unterschrieb beim FCB bis 30. Juni 2016.

Vorgänger Kienle bedankte sich beim FC Bayern, „dass er mir die Gelegenheit gibt, diese Chance bei Wehen Wiesbaden wahrzunehmen. Die Mannschaft und der Verein haben großes Entwicklungspotenzial, daher hat mich die Aufgabe beim SVWW sehr gereizt“, so Kienle weiter. Wehen rangiert nach 14 Spieltagen in der Dritten Liga mit 22 Punkten auf Platz sieben.

Wechsel in den Herrenbereich

Für den 41-Jährigen sind die Wiesbadener die erste Trainerstation im Herrenbereich. Vor seinem Wechsel zum FC Bayern war er beim VfB Stuttgart als Trainer und sportlicher Leiter des Jugendbereichs tätig. Mit der U19 des FCB erreichte Kienle in der vergangenen Saison auf Anhieb die Endrunde um die deutsche A-Junioren-Meisterschaft, musste sich im Halbfinale jedoch dem Nachwuchs des FC Hansa Rostock geschlagen geben.

„Wir bedauern den Abgang von Marc Kienle sehr“, meinte Wolfgang Dremmler, Leiter des FC Bayern junior teams. „Marc hat in den vergangenen eineinhalb Jahren mit seiner erfrischenden Art und seinem Know-how einiges bewirkt und viele unserer Talente weiterentwickelt. Die Gelegenheit, seine Fähigkeiten auch bei einem ambitionierten Verein im Profifußball unter Beweis zu stellen, wollten wir ihm nicht verwehren. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, fügte Dremmler an.

Vogel kehrt zurück

Kienles Nachfolge ist ein alter Bekannter beim FC Bayern. Der 37 Jahre alte Vogel war lange im junior team des FCB tätig, ehe er über den FC Ingolstadt zum FC Basel wechselte, wo er zunächst als Assistent von Trainer Thorsten Fink fungierte. Nach dessen Wechsel zum Hamburger SV im Oktober 2011 avancierte er zum Cheftrainer und gewann am Saisonende mit Basel das Schweizer Double.

Auch in der Champions League sorgte Vogel mit dem FC Basel für Aufsehen, als mit einem 2:1-Erfolg über Manchester United im letzten Spiel der Gruppenphase das Achtelfinale erreicht wurde. 2012 wurde Vogel zum Fußballtrainer des Jahres in der Schweiz gekürt. Während Kienle nun vom Junioren- in den Herrenbereich wechselt, geht Vogel bei seiner Rückkehr an die Säbener Straße den umgekehrten Weg.

Im Laufe des Nachmittags lesen Sie auf fcbayern.de ein erstes Interview mit Heiko Vogel!

Weitere Inhalte