präsentiert von
Menü
'Ein blöder Zeitpunkt'

Muskelbündelriss - Shaqiri muss pausieren

Der FC Bayern muss in den kommenden sechs bis sieben Wochen auf Xherdan Shaqiri verzichten. Der Mittelfeldspieler des deutschen Rekordmeisters zog sich beim entscheidenden WM-Qualfikationsspiel der Schweizer Nationalmannschaft in Albanien einen Muskelbündelriss im rechten, hinteren Oberschenkel zu. Das ergab eine Untersuchung bei FCB-Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. „Ich bin enttäuscht, versuche aber, so schnell wie möglich wieder fit zu werden“, erklärte der 22-Jährige, als er fcbayern.de am Dienstag zu einem Kurz-Interview traf.

fcbayern.de: Xherdan, wie geht es dir?
Shaqiri: „Natürlich nicht besonders gut. Die Diagnose ist bitter. Ich bin enttäuscht, versuche aber, so schnell wie möglich wieder fit zu werden. Ich hatte schon mal einen Bündelriss, damals im linken Oberschenkel. Und anschließend bin ich relativ schnell wieder gesund geworden. Darauf hoffe ich auch diesmal.“

fcbayern.de: Du bist gerade so richtig in Form gekommen…
Shaqiri: „Ja, das ist ein wirklich ein blöder Zeitpunkt. Ich hatte eine super Woche: Erst unsere starke Leistung in Leverkusen, als der Trainer mich von Beginn an gebracht hat. Und dann die WM-Qualifikation mit der Schweiz. Ich war in guter Form. Und jetzt das, schade. Aber ich schaue schon wieder nach vorne. Bald bin ich zurück!“

fcbayern.de: Du wirst als Schweizer Nationalspieler zum zweiten Mal zu einer WM fahren - und das mit 22. Wie groß ist die Vorfreude?
Shaqiri: „Riesig. Südafrika war schon eine Wahnsinns-Erfahrung für mich. Da war ich gerade mal 18. In Brasilien werde ich dann hoffentlich deutlich mehr Einsatzzeiten bekommen. Das wird super. Wir haben eine tolle Mannschaft und wollen mit der Schweiz für Furore sorgen.“

Das Interview führte: Nikolai Kube

Weitere Inhalte