präsentiert von
Menü
3:0-Sieg gegen Irland

Lahm und Co. sichern WM-Ticket

Es muss nicht gezittert werden, denn schon jetzt ist fix: Die deutsche Nationalmannschaft um Kapitän Philipp Lahm nimmt an der WM 2014 in Brasilien teil! Am vorletzten Spieltag der Qualifikationsgruppe C feierte das DFB-Team mit insgesamt sechs (!) Bayern-Spielern in der Startformation einen verdienten 3:0 (1:0)-Sieg gegen Irland. Sami Khedira (12.), André Schürrle (58.) und Mesut Özil (90.+1) erzielten die Treffer in Köln für hochüberlegene Deutsche, die gegen leidenschaftlich kämpfende Iren allerdings in einigen Phasen etwas Mühe hatten.

Löw setzte auf einen starken Bayern-Block: Manuel Neuer hütete das Tor. In der Viererkette verteidigten unter anderem Philipp Lahm (rechts) und Jérôme Boateng (innen). Im Mittelfeld liefen gleich drei Bayern auf: Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos sorgten gemeinsam mit Khedira (Real Madrid) für das nötige Gleichgewicht zwischen Defensive und Offensive. Thomas Müller wirbelte meist auf dem rechten Flügel. Mario Götze, der siebte Münchner im Kader, wurde in der 86. Minute eingewechselt. Ebenfalls in der Startelf: Der ehemalige Münchner Marcell Jansen (jetzt Hamburger SV).

Halbzeit eins glich den Partien des FC Bayern in den vergangenen Wochen: Die Fans sahen Einbahnstraßenfußball. Allerdings fehlte dem deutschen Passspiel - anders als dem des FCB - über weite Strecken das Tempo, so dass die tief stehenden Iren nur wenige hochkarätige Chancen zuließen. Beim Tor durch Khedira (12.) fälschte Ciaran Clark einen Distanzschuss unhaltbar ab. Lahm hatte den Führungstreffer mit einem klugen Pass in die Spitze eingeleitet. Schürrle (35.) und Müller (37.) schnupperten in der Folge am 2:0, Irlands Clark kurz vor der Pause (45.+1) mit einem Lattenkopfball am 1:1.

Kroos mit zwei Assists

Die Gäste nahmen diesen Schwung gleich mit in Halbzeit zwei. Neuer aber hielt sein Gehäuse sauber, auch wenn er einige Male (47., 51., 73., 90.) in höchster Not klären musste - eine starke Leistung des Bayern-Keepers. Insgesamt aber dominierte Deutschland weiter klar das Geschehen. Die logische Folge: Das 2:0 durch Schürrle (58.), der einen Traumpass von Kroos verwertete.

Schweinsteiger (60.), Kroos (77.) und Boateng (82.), der mit einem Distanzschuss das Lattenkreuz traf, brachten Irlands Tor weiter in Gefahr, ehe Özil (90.+1) - erneut nach super Pass von Kroos - den Endstand besorgte. Keeper David Forde und dem Glück hatte es Irland schlussendlich zu verdanken, dass es keine höhere Niederlage setzte.

„Wir haben über ein Jahr gut gearbeitet“, lobte Lahm das Team. Schweinsteiger ergänzte: „Wir freuen uns sehr, dass wir uns qualifiziert haben. Ein schönes Gefühl.“ Auch Müller war glücklich, sah aber ein „mühsames“ Spiel gegen „unangenehme“ Iren: „Sie sind fast nur im eigenen Sechzehner gestanden. Aber das ist ja nicht verboten.“

Weitere Inhalte