präsentiert von
Menü
Sechs Bayern in Startelf

Deutschland holt Remis in Italien

Die deutsche Nationalelf hat Gastgeber Italien im Länderspiel-Klassiker ein 1:1-Unentschieden abgetrotzt. Mats Hummels brachte die Elf von Joachim Löw auf Vorarbeit von Toni Kroos in Front (8.), Ignazio Abate stellte noch vor der Pause den Endstand her (28.). Benedikt Höwedes traf in der Nachspielzeit noch den Pfosten (90.+2).

Im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion liefen alle sechs nominierten Bayern von Anfang an auf. Manuel Neuer begann im Tor, Jérôme Boateng verteidigte innen. Philipp Lahm rückte neben Sami Khedira in die Mittelfeldzentrale, in der Dreierreihe davor sorgten Thomas Müller und Toni Kroos für Offensiv-Impulse. Ganz vorne stürmte Mario Götze.

Die Italiener begannen stürmisch und kamen durch Deutschland-Schreck Mario Balotelli (1.) und Andrea Pirlo (3.) zu ersten Chancen. Das Team von Löw, der sein 100. Länderspiel als Bundestrainer feierte, schüttelte sich kurz - und ging prompt in Führung: Eine Ecke von Kroos köpfte Hummels an den linken Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor sprang (8.).

DFB-Elf trifft dreimal Alu

"Man hat gesehen, dass beide Mannschaften das Spiel gewinnen wollten. In der ersten Halbzeit waren wir die spielbestimmende Mannschaft", meinte ein gut aufgelegter Kroos, der mit ansehen musste, wie das Aluminium einem neuerlichen Treffer, diesmal von Khedira, im Weg stand (17.). Stattdessen zog Italien kurz das Tempo an und kam durch Abate zum Ausgleich (28.). Deutschland hatte derweil erneut Alu-Pech, als André Schürrle das Leder an die Latte knallte (32.).

Auch im zweiten Abschnitt blieb das prestigeträchtige Duell umkämpft. Im Gegensatz zum ersten Durchgang waren Chancen jedoch rar gesät. Höwedes hätte Deutschland mit einem Pfostenschuss aber dennoch beinahe noch zum Sieg geschossen, scheiterte jedoch als dritter Deutscher in diesem Spiel am Alu (90.+2). Damit wartet die DFB-Elf auch nach 18 Jahren weiter auf einen Sieg gegen die Squadra Azzurra.

„Das Spiel hätten wir hier heute locker gewinnen können. Wir hatten immerhin drei Aluminiumtreffer", fand Kapitän Lahm, der am Ende jedoch ein positives Fazit zog: „Wir haben ordentlich agiert."

Weitere Inhalte