präsentiert von
Menü
Inside

Weltweites Rekordinteresse am Topspiel

Das Topspiel zwischen Dortmund und Bayern am Samstagabend weckt auch im Ausland riesiges Interesse. In 207 der insgesamt 209 FIFA-Mitgliedsstaaten (inklusive Deutschland) wird das Spitzenspiel vom 13. Bundesligaspieltag live übertragen - das ist Bundesligarekord! Für die bisherige Bestmarke hatten ebenfalls Bayern und Dortmund in der laufenden Saison gesorgt. Jeweils 204 Länder waren live dabei, als Bayern am 8. Spieltag in Leverkusen und Dortmund am 10. Spieltag auf Schalke antrat.

Positive Bilanz gegen Dortmund

Spiele gegen Borussia Dortmund waren in der Vergangenheit oft eng. Die Gesamtbilanz indes spricht deutlich für den FC Bayern! Von 102 Pflichtspielen zwischen beiden Klubs gewannen die Münchner 46 - nur 26 Partien gingen verloren (30 Remis). Auch die jüngste Pflichtspielbilanz fällt zugunsten des Triple-Siegers aus. Von den letzten sechs Begegnungen verlor der FCB nur eine (2:4 im deutschen Supercup), dreimal gingen die Münchner als Sieger vom Platz – etwa im Pokal-Viertelfinale (1:0) der Vorsaison und im Champions-League-Endspiel in London vergangenen Mai (2:1).

FCB will Auswärtsserie ausbauen

Auch dank einer beeindruckenden Serie kann der Triple-Sieger selbstbewusst nach Westfalen reisen. Der FCB verlor keines der letzten 24 Auswärtsspiele im Oberhaus (20 Siege, 4 Remis) und spielte dabei 14 Mal zu null! Zudem gelang den Bayern in jedem dieser Spiele mindestens ein Tor. Die Bilanz in Dortmund ist noch ausbaufähig: Zwölf Siegen und 18 Unentschieden stehen 14 Niederlagen gegenüber. Der letzte Bayern-Sieg in Dortmund gelang im September 2009 (5:1).

Gräfe an der Pfeife

Manuel Gräfe aus Berlin wird das Topspiel leiten. Der 40-jährige Sportwissenschaftler kam bisher 32 Mal bei Spielen des deutschen Rekordmeisters zum Einsatz - zuletzt beim 4:0-Sieg beim FC Schalke 04 Mitte September. Auch zwei Spiele gegen Borussia Dortmund pfiff Gräfe bereits: Im Februar 2011 (1:3) und im Januar 2007 (2:3) hatten die Westfalen jeweils das bessere Ende für sich. An den Seitenlinien assistieren Guido Kleve (Nordhorn) und Markus Sinn (Stuttgart), Vierter Offizieller ist Knut Kircher (Rottenburg).

Lange Pause für Lena Lotzen

Die Fußballfrauen des FC Bayern müssen länger als zunächst gedacht auf Lena Lotzen verzichten. Die 20-jährige Nationalspielerin muss nach einem erneuten Mittelfußbruch für weitere drei Monate ausfallen. Bereits im September war bei der Europameisterin ein Anbruch des linken Mittelfußes diagnostiziert worden. Nach zunächst konservativer Behandlung verletzte sie sich im Aufbautraining erneut an der gleichen Stelle. Lotzen wurde am vergangenen Mittwoch erfolgreich operiert.

Erste Heimniederlage für FCB-Basketballer

Im achten Heimspiel der neuen Saison hat es die Basketballer des FC Bayern erwischt: Gegen den polnischen Meister Stelmet Zielona Góra kassierten die Münchner am Donnerstagabend ihre erste Heimniederlage in dieser Saison. Nach der ersten Hälfte führten die Bayern vor 5.889 Zuschauer im Audi Dome noch mit 35:31, doch ein schwaches drittes Viertel (17:32) kostete ihnen am Ende den Sieg. 71:78 endete die Partie. Mit drei Siegen und drei Niederlagen liegt der FCB in der Tabelle der Euroleague-Vorrundengruppe C auf dem dritten Platz.