präsentiert von
Menü
Inside

Klub-WM: Mögliche Halbfinal-Gegner stehen fest

Der Weg zum Titel bei der FIFA Klub-WM 2013 in Marokko (11. bis 21. Dezember) führt für den FC Bayern entweder über Guangzhou Evergrande aus Asien oder den afrikanischen Champions-League-Gewinner Al Ahly Kairo. Das von Italiens Weltmeistercoach Marcello Lippi trainierte Guangzhou Evergrande holte sich am Samstag mit dem 1:1 (0:0) im Rückspiel gegen den FC Seoul erstmals die Krone des asiatischen Vereinsfußballs, nachdem es im Hinspiel ein 2:2 gegeben hatte. Im Viertelfinale der Klub-WM in Marokko trifft der chinesische Meister nun am 14. Dezember auf Al Ahly Kairo aus Ägypten, das sich in Hin- und Rückspiel (1:1, 2:0) gegen die Orlando Pirates aus Südafrika durchsetzte. Der Sieger dieses Duells bekommt es am 17. Dezember im Halbfinale mit dem FC Bayern zu tun.

Fünf Finalisten bei Weltfußballer-Ehrung

Bei der Ehrung zum Weltfußballer des Jahres 2013 werden erstmals fünf Finalisten an der Gala in Zürich teilnehmen. Dies kündigte FIFA-Präsident Joseph Blatter an. Bisher hatte es jeweils drei Finalisten gegeben. Bekanntgegeben werden die fünf Kandidaten am 9. Dezember. Mit Philipp Lahm, Thomas Müller, Manuel Neuer, Franck Ribéry, Arjen Robben und Bastian Schweinsteiger stehen insgesamt sechs Bayern-Profis auf der 23 Spieler umfassenden Auswahlliste, aus der die Kandidaten benannt werden.

FCB-Frauen verpassen Sprung auf Platz zwei

Für die Frauen des FC Bayern endete das Gastspiel beim VfL Sindelfingen mit einer herben Enttäuschung. Beim bisher punktlosen Tabellenschlusslicht kam die Elf von Trainer Thomas Wörle nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Sarah Romert sorgte im ersten Abschnitt für die überfällige Führung (38.), die Maximiliane Rall nach dem Seitenwechsel jedoch egalisierte (57.). Damit verpassten es die FCB-Frauen, in der Bundesliga zumindest vorübergehend auf Platz zwei vorzurücken.

ZSKA macht Boden gut

Klarer Sieg für ZSKA Moskau. Der russische Meister, am 27. November nächster Gegner des FC Bayern in der Champions League, hat in Russlands Premier Liga mit einem deutlichen 4:1 (4:0)-Erfolg gegen Terek Grosny den Rückstand auf die Spitzengruppe verkürzt. Für die Moskauer trafen Doumbia (9., 38.), Tosic (20.) und Ignashevich (24.). Als neuer Vierter trennen ZSKA nur noch drei Punkte von Platz zwei, der zur Qualifikationsrunde für die Champions League berechtigt. Der amtierende Double-Gewinner profitierte auch von den Niederlagen des Spitzenreiters Zenit St. Petersburg (2:4 gegen Spartak Moskau) und dem Zweitplatzierten Lokomotive Moskau (0:2 bei Tomsk).

Dortmund ohne Subotic gegen Bayern

Borussia Dortmund muss in den kommenden Monaten ohne Innenverteidiger Neven Subotic auskommen. Der serbische Nationalspieler zog sich bei der 1:2-Niederlage in Wolfsburg einen Riss des hinteren Kreuzbandes zu. Subotic wurde nach einem Zweikampf mit Ivica Olic vom Platz getragen. Damit muss Trainer Jürgen Klopp auch beim Duell mit dem FC Bayern in zwei Wochen auf den Abwehrspieler verzichten.

Weitere Inhalte