präsentiert von
Menü
'Mir zittern die Oberschenkel'

Die besten Sprüche von der JHV

Tränen, Jubel, Standing Ovations, packende Reden, nüchterne Zahlen - die Jahreshauptversammlung des FC Bayern bot in diesem Jahr die ganze Bandbreite an Emotionen. An der einen oder anderen Stelle konnte auch geschmunzelt werden. Denn Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge waren um den einen oder anderen Spruch nicht verlegen. fcbayern.de hat ihre besten Aussagen gesammelt.

Die besten Sprüche von der JHV

„Mir zittern gerade ein bisschen die Oberschenkel.“
(Karl-Heinz Rummenigge nach „Super-Bayern! Super-Bayern! Hey! Hey!“-Rufen und Standing Ovations, mit denen die Mitglieder die Erfolge der letzten Saison feierten)

„Früher ist man bei McDonald’s eingekehrt, jetzt im Fanshop des FC Bayern.“
(Karl-Heinz Rummenigge zum geplanten FCB-Fanshop am Irschenberg)

„37 Mal hintereinander nicht verloren! Wenn Sie sich überlegen: Seit der letzten Jahreshauptversammlung haben wir nicht verloren. Kein Sonntag war schlecht! Das merke ich auch daran, dass Uli nicht anruft. Das macht er sonst immer, wenn verloren wird.“
(Karl-Heinz Rummenigge)

„Lass dich nicht unter Druck setzen, lieber Pep, das ist bei uns die Norm.“
(Karl-Heinz Rummenigge)

„Ich habe kürzlich mit Hermann Gerland zu Mittag gegessen und ihn gefragt: Wie läuft es denn drüben? Da hat er gesagt: Vor fünf Jahren habe ich eigentlich gedacht, ich hätte alles erlebt. Dann habe ich Louis van Gaal hier erlebt, dann zwei Jahre Jupp Heynckes, jetzt Pep - und er toppt alles.“
(Karl-Heinz Rummenigge)

„Ich wünsche allen sechs, dass sie auf die sogenannte Shortlist kommen. Ich glaube, da kommen aber nur fünf drauf - also irgendeiner wird in den sauren Apfel beißen müssen.“
(Karl-Heinz Rummenigge zur Nominierung von sechs FCB-Profis für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres)

„Ich habe Uli neben mir im Wembley-Stadion erlebt. Der klassische Uli Hoeneß, unruhig, emotional, nervös und zum Schluss wahnsinnig stolz. Das hat mich genauso glücklich gemacht wie Philipp Lahm, als er den Pokal hochgehalten hat.“
(Karl-Heinz Rummenigge)

„Es ist ja kein Zufall, dass wir jetzt ein Büro in New York aufmachen müssen - weil auch die einen g'scheiten Fußball sehen wollen!“
(Uli Hoeneß)

„Mit Pep Guardiola haben wir einen Trainer à la bonheur. Er brennt, er will es wissen. Ich hoffe nur, dass er sich manchmal ein bisschen zügelt. Denn das Leben besteht nicht nur aus Fußball. Er muss auch lernen, die Schönheit der Stadt München kennenzulernen.“
(Uli Hoeneß)

Weitere Inhalte