präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Glückwunsch an den ganzen FC Bayern'

Mit einem ungefährdeten 3:0-Erfolg im Derby gegen den FC Augsburg hat der FC Bayern die Tabellenführung ausgebaut und einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt. Für die Münchner war es das 37. Bundesliga-Spiel in Folge ohne Niederlage. „Ich freue mich riesig über das Tor und dass wir den Rekord geknackt haben. Glückwunsch an den ganzen FC Bayern“, meinte Jérôme Boateng, der mit seinem frühen Tor den zehnten Saisonsieg einleitete. „Wir haben das Spiel kontrolliert und einige Torchancen gehabt", zeigte sich Trainer Pep Guardiola zufrieden.

Die Stimmen zum Spiel gegen den FC Augsburg

Pep Guardiola: „Wir haben gut angefangen. Das frühe Tor hat es leichter gemacht. Aber dann haben wir nicht so gut gespielt. In der zweiten Halbzeit wurde es besser, wir haben das Spiel kontrolliert und einige Torchancen gehabt. Ich hoffe, dass die Spieler nach der Länderspielpause fit zurückkommen.“

Franck Ribéry: „Das Tor war gut für die Mannschaft und für mich. Wir haben es gut gemacht, waren sehr aggressiv und haben besser gespielt als zuletzt. Das Spiel in Dortmund ist sehr wichtig für uns. Es ist eine große Chance. Wir müssen so weiter machen. Wir müssen arbeiten und gewinnen - und den Rekord ausbauen.“

Jérôme Boateng:
„Ich freue mich riesig über das Tor und dass wir den Rekord geknackt haben. Glückwunsch an den ganzen FC Bayern, auch noch an Jupp Heynckes von der letzten Saison. Es war ein tolles Spiel von der ganzen Mannschaft. Wir können glücklich sein.“

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): „Der FC Bayern ist unheimlich stark, wir haben heute erleben dürfen, mit wie viel Präsenz und Ballsicherheit die Mannschaft ausgestattet ist. Das ist unglaublich. Der frühe Rückstand hat unseren Plan ein bisschen durcheinander gebracht. Wir hätten es insgesamt besser machen können, mir hat teilweise ein bisschen der Mumm gefehlt.“

Daniel Baier (Kapitän FC Augsburg): „Nach dem Rückstand haben wir es gut gemacht, doch dann bekommen wir durch einen Freistoß das 0:2. Im zweiten Abschnitt hätten wir unsere Konter besser ausspielen müssen, ansonsten haben wir klar verloren.“

Weitere Inhalte