präsentiert von
Menü
'Besser geht’s nicht'

Alaba erneut Österreichs Fußballer des Jahres

Anfang November die Ehrung als Österreichs Sportler des Jahres, Anfang Dezember ein neuer Vertrag beim FC Bayern - jetzt hat David Alaba sein persönliches Triple 2013 perfekt gemacht: In seiner Heimat ist der Linksverteidiger des FC Bayern zum dritten Mal in Folge zum Fußballer des Jahres gewählt worden!

„Ich freue mich sehr über diese große Ehre und möchte mich bei allen Trainern bedanken“, sagte Alaba zu seinem wiederholten Triumph, „gewöhnen kann man sich an so eine Ehre nie. Es ist immer etwas Besonderes und Schönes. Über solche Momente freut man sich immer wieder.“

Der 21-Jährige gewann die von der Austria Presse Agentur (APA) unter den zehn Trainern der österreichischen Bundesliga durchgeführte Abstimmung auf beeindruckende Art und Weise. Als erstem Spieler seit Einführung der Wahl 1984 gelang es dem 21-Jährigen, von allen Trainern auf Platz eins gesetzt zu werden. Außerdem ist er der erste Kicker, der den Pokal dreimal in Folge in Empfang nehmen darf. Durch seinen dritten Triumph schloss Alaba zu Herbert Prohaska auf, Rekordsieger ist Ivica Vastic mit vier Auszeichnungen.

'Bin nach wie vor hungrig'

„Besser wie dieses Jahr geht‘s eigentlich nicht“, sagte Alaba im Rückblick auf ein beim FC Bayern mit Titeln gepflastertes 2013, in dem er eine maßgebliche Rolle spielte. „Er spielt jedes Spiel - das ist meine Meinung“, drückte Pep Guardiola kürzlich seine Wertschätzung für seinen Linkverteidige raus. „Er ist eine unglaubliche Person: ein bescheidener, guter Typ, nie verletzt. Und er ist jung und kann noch viele Dinge verbessern.“

„Ich weiß, dass es Luft nach oben gibt. Ich möchte mich weiter verbessern und bin nach wie vor hungrig“, versicherte Alaba, der 2008 von Austria Wien in die U17 des FC Bayern gewechselt war. „Unglaublich schöne Momente“ habe man 2013 gefeiert, meinte Alaba rückblickend und fügte hinzu: „Und die wollen wir immer wieder erleben!“

Weitere Inhalte