präsentiert von
Menü
Neuer Vertrag

Alaba: 'Ich bin sehr, sehr froh'

Kalt war es, der Schnee fiel in dicken Flocken und der weiß gefleckte Rasen der Allianz Arena spritzte bei jedem Schritt, den die 22 Akteure machten - doch inmitten jenes ungemütlichen Abends am 10. Februar 2010 ging ein Stern auf: David Alaba bestritt im DFB-Pokalviertelfinale gegen Fürth sein erstes Profispiel. Dreieinhalb Jahre später hat der heute 21-Jährige bereits eine beachtliche Titelsammlung vorzuweisen - und einen neuen Vertrag. Am Montag verlängerte der 21-Jährige seinen ursprünglich noch bis 2015 laufenden Kontrakt bis 30. Juni 2018 (siehe Presseerklärung).

„Ich bin sehr, sehr froh“, sagte Alaba kurz nach getätigter Unterschrift ins Mikrofon von FCB News. Begleitet von Beratern und seinem Vater George hatte er sich am Nachmittag im Besprechungsraum der frisch bezogenen Vorstandsetage im FCB ServiceCenter eingefunden. Karl-Heinz Rummenigge berichtete von „sehr angenehmen Gesprächen. Wir sind sehr glücklich, dass es zu diesem für beide Seiten sehr schönen Ende geführt hat.“

Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen bezeichnete das Vertragswerk als ein „für alle Parteien wirklich faires Paket, das auch wertschätzt, was David für uns bedeutet. Wir sind alle zufrieden.“ Matthias Sammer freute sich: „Mit 21 Jahren ist man noch nicht ausgereift. Das Signal von David ist sehr wichtig, hier mit uns weiterzugehen.“

'Eine wunderbare Entwicklung'

Champions-League-Sieger, je zweimal Deutscher Meister und DFB-Pokal-Sieger kann sich Alaba mit gerade mal 21 Jahren schon nennen. Dazu wurde er zweimal als Österreichs Fußballer des Jahres und kürzlich auch als Österreichs Sportler des Jahres ausgezeichnet. „Er hat eine wunderbare Entwicklung auf dem Platz genommen“, sagte Rummenigge, „der Trainer ist sehr zufrieden, wir sind sehr zufrieden. David hat einen großen Beitrag dazu geleistet, dass wir in diesem Jahr viele Erfolge haben durften.“

In der Presseerklärung zur Vertragsverlängerung zählte Rummenigge den gebürtigen Wiener sogar „zu den besten und erfolgreichsten Außenverteidigern Europas“. Seine Entwicklung war rasant. 2008 war Alaba von Austria Wien ins junior team des FC Bayern gewechselt. Ein Jahr später debütierte er für die zweite Mannschaft des Rekordmeisters in der Dritten Liga, weitere sechs Monate später dann seine Profi-Premiere bei Schneematsch gegen Fürth. Bis heute ist Alaba der jüngste Bayern-Spieler in DFB-Pokal (17 Jahren und 232 Tage) und Champions League (17 Jahren und 259 Tage).

„Ich werde weiterhin alles versuchen und tun und mein Bestes geben“, versprach Alaba im Zuge seiner Vertragsunterzeichnung. Wenn sein neuer Vertrag ausläuft, wird er 26 Jahre alt sein. Rummenigge ist also durchaus ernst zu nehmen, wenn er sagte: „Er hat bis 2018 verlängert - mindestens!“

Weitere Inhalte